Kleines Wiesental Sahnehäubchen für die Schüler

Es geht mit Riesenschritten in Richtung Sommerferien. In den letzten Schultagen  bekamen die 28 Schüler der dritten und vierten Klasse der Naturparkschule Kleines Wiesental in Tegernau noch ein kleines Sahnehäubchen zum Ende des Schuljahres angeboten. Im Auftrag des Naturparks Südschwarzwald besuchte das Kochmobil „Die Familienwerkstatt“ der Firma Rausch aus Schallstadt die Grundschüler.

Von Gudrun Gehr

Kleines Wiesental-Tegernau. An Bord waren der Profi-Küchenchef und Koch Oliver Rausch mit seiner Assistentin Susanne Schlageter; beide vermittelten den  Kindern Spaß und Interesse am selber Zubereiten des Essens. 

So wurden wechselweise zwei Gruppen gebildet. Die Gruppe um Susanne Schlageter erfuhr im theoretischen Unterricht Infos nicht nur über gesunde Ernährung, Einsparmöglichkeiten von Verpackungsmaterial,  sondern auch über die  Vorteile beim Kauf regionaler und saisonaler Produkte ohne lange Transportwege. Auch zeigte sie den Kindern, wie einfach das Eindecken und Vorbereiten eines Tisches ist und wie sinnvoll es ist, wenn die Familie gemeinsam am Tisch sitzt.   

Die andere „Praxis“-Gruppe der kleinen Kochlehrlinge freute sich über die geschenkten Kochschürzen und schritt mit viel Spaß und Energie mit dem Tomatenmesser und dem Kochlöffel zur Tat:  Küchenchef Rausch hatte den Kindern gezeigt, welche großen Mengen Zucker sich in einer Flasche industriell hergestellten Ketchups befinden, der durchaus Wohlstandskrankheiten erzeugen kann. Er präsentierte den Kindern einen erheblich gesünderen Weg der Ketchup-Zubereitung. Da wurden durch die kleinen angehenden Sterneköche verschiedene Zwiebelsorten und Knoblauch klein geschnitten, Sonnenblumenöl wurde abgemessen, Tomaten wurden passiert und Kräuter wurden zerkleinert. Zum Süßen des Ketchups wurde extrem wenig Rübenzucker verwendet, als zusätzliches Süßungsmittel dienten Himbeeren.

Die Kinder durften ihren Ketchup probieren, der sich als fruchtig und lecker erwies. Eine kleine Flasche selbst gemachten Ketchups durften die kleinen Köche mit nach Hause nehmen. Auch Gläschen mit sauer eingelegten Radieschen, die von den Kindern hergestellt wurden, durften mit auf den Heimweg. Quasi nebenbei lernten die Kinder, dass von den Radieschen auch der grünen Strunk mitverzehrt werden kann. Auch leckere „Power-Balls“, ein Energiemüsli mit Nüssen und Aprikosen, wurde hergestellt und gerne durch die Kinder und ihre Lehrerinnen verspeist. Das Kraft-Müsli durften die Kinder herstellen und zu kleinen Kugeln formen.  Der Küchenchef   hatte einen guten Tipp parat: „Nüsse sind ideal als Energieschub für das Gehirn.“

Oliver Rausch freute sich über die fleißigen Kochschüler: „Es macht einfach eine super Laune, mit den Kids arbeiten zu können.“ 

Schulleiterin Ursula Kleinedler erklärte: „Dies ist die erste Veranstaltung, die wir den Kindern im Unterrichtsjahr nach der Corona-Pandemie wieder bieten können.“  

Das Ketchup-Rezept von Oliver Rausch für eine Menge von 500 ml zum Nachkochen: 5 ml Sonnenblumenöl, 80 g Zwiebeln, 20 g Knoblauch, 350 g passierte Tomaten, 150 g Tomaten, 50 g Rotweinessig, 120 g Himbeeren, 20 g Rübenzucker, Kräuter, Steinsalz, Pfeffer. Die Zwiebeln und den Knoblauch in Würfel schneiden und im Öl andünsten. Mit dem Essig ablöschen und diesen trocken kochen. Danach die restlichen Zutaten zugeben und die Soße um ein Drittel reduzieren. Nun mit dem Stabmixer pürieren und durch ein feines Sieb passieren. Die Soße nochmals aufkochen, in sterile Flaschen füllen und verschließen. Das Ketchup ist gekühlt mehrere Wochen haltbar.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading