Kleines Wiesental Schwierige Zukunftsplanung

Die Kindergärten waren jüngst Thema im Gemeinderat Kleines Wiesental.Symbolfoto: Archiv Foto: Markgräfler Tagblatt

Kleines Wiesental (hjh). Auf die „schwierige Situation“ der Kindergärten im Tal wies Susanne Bauer von der „Kinderpflege“ die Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Mittwoch hin. Nur schwer könne man in die Zukunft planen, Angebot und Nachfrage seien einem „ständigen Wechsel“ ausgesetzt.

Fest stehe lediglich, dass Kinder ab zwei Jahren derzeit nur sporadisch aufgenommen werden können. Mit Wartezeiten oder gar Verschiebungen um Monate sei zu rechnen, sagte Bauer. Bei kaum einem Ortsteil, auch nicht bei Wieslet, wisse man, wie er sich entwickle. Wies böte nach Umbauarbeiten möglicherweise Platz für eine weitere Gruppe. Aber fraglich sei, ob Eltern der anderen Teilorte das zusätzliche Angebot außerhalb ihres Wohnorts dann auch tatsächlich nutzen.

Die Eltern wurden von der Gemeinde angeschrieben und über die Problematik informiert, versicherte Bürgermeister Gerd Schönbett, der aber auch daran erinnerte, dass die Gemeinde Plätze für Kinder über drei Jahren in ausreichender Zahl zur Verfügung stellen könne. Aber das Angebot werde nicht von allen Eltern angenommen.

Diese Aussage spielte Werner Schwald in die Karten, der schlussfolgerte: „Wenn Plätze da sind, die nicht angenommen werden, sind wir völlig aus dem Schneider.“

Die übrigen Wortmeldungen seiner Kollegen am Ratstisch und auch die des Bürgermeisters fielen leider der schlechten Akustik im evangelischen Gemeindesaal zum Opfer.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading