Kleines Wiesental Stimmungsvoller

Mit dem Auftritt des Musikvereins Tannenkirch und anschließendem Tanzabend mit „The Fashion Project“ begann am Samstagabend das 50. Wachtfest in Tegernau.

Von Heiner Fabry

Kleines Wiesental-Tegernau. Der Auftakt des Traditionsfests, das in diesem Jahr zum 50. Mal vom Musikverein Tegernau ausgerichtet wird, war wieder ein großartiger Erfolg. Die Rahmenbedingungen waren ausgezeichnet. Das Wetter war sonnig und trocken, und die vielen Festbesucher, die aus dem ganzen Umland schon früh angereist waren, konnten wieder ein unbeschwertes Musikfest mit einem großartigen Programm erleben.

Stefan Adler, der Vorsitzende des Musikvereins Tegernau, begrüßte die zahlreichen Gäste, die sich schon früh im Festzelt tummelten, und besonders die Musikanten des Musikvereins Tannenkirch mit ihrer Vorsitzenden Isabell Dyballa und dem musikalischen Leiter Achim Lais, die den ersten Teil des Programms bestritten.

Am bestens bewährten Konzept des Tegernauer Wachtfestes war trotz Jubiläum nichts geändert worden. Den Eröffnungsabend bestritt ein befreundeter Musikverein, bevor gegen 22 Uhr die Formation „The Fashion Project“ zum Tanz aufspielten.

Achim Lais vom Musikverein Tannenkirch hatte für dieses Wachtfest ein besonderes Programm zusammengestellt, das die Blasmusik-Klassiker wie Polkas, Märsche und bewährte Klänge aus der Blasmusik vereinigte, aber auch modernere Melodien wie Komplimente an die „Metaller und Headbanger“, wie sich der Moderator des Musikvereins ausdrückte, vereinte. Also begannen die Musiker aus Tannenkirch mit einem Titel der Band „Guns n’ Roses“, bevor sie mit einem Wiener Marsch und dem Klassiker „Wir lieben Blasmusik“ wieder ins klassische Blasmusik-Genre zurückkehrten.

Generell muss man sagen, dass die Musikauswahl für ein Blasmusik-Orchester durchaus ungewöhnlich war. Neben dem klassischen Blasmusik-Repertoire aus Polkas, Märschen und Ohrwürmern spielten die Musiker aus Tannenkirch zur großen Begeisterung des Publikums Rock `n` Roll-Titel wie Eric Claptons „Leila“, der mit lang anhaltendem Beifall begleitet wurde.

Das Tegernauer Wachtfest hat sich über die 50 Jahre seines Bestehens zu einer Traditionsveranstaltung entwickelt, die im Südwesten schon lange Kultstatus erreicht hat. Schon lange vor Konzertbeginn waren die treuen Fans, die das Wachtfest nicht versäumen wollten, in langen Karawanen auf die Wacht geströmt und bevölkerten das große Festzelt.

Viele Besucher hatten sich am Samstagabend in Dirndl und Lederhosen gekleidet und gaben so dem Fest seinen urigen Volksfest-Charakter.

Aber das 50. Wachtfest war nicht das einzige Jubiläum, das am Samstag gefeiert werden konnte. Friddi Walch und „The Fashion Project“ spielen nun schon seit genau 40 Jahren an allen drei Tagen des Wachtfestes zum Tanz auf und sind genauso unverzichtbar wie die Steaks mit Pommes frites, die Grillwürste und die Heinerls, die vom Musikverein Tegernau den Gästen angeboten werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Zu zweit

Zu zweit, betrunken oder auf dem Gehweg: Verkehrsverbände kritisieren, wie elektrische Tretroller  in deutschen Städten unterwegs sind.  Sollen für E-Roller verbindliche Verkehrregeln eingeführt werden?

Ergebnis anzeigen
loading