Kleines Wiesental Toter Mäusebussard an Plakat

Die Polizei prüft derzeit, ob das Tier auf unnatürliche Weise ums Leben gekommen ist. Foto: zVg

Kleines Wiesental-Sallneck - Die Gemeindeverwaltung Kleines Wiesental hat der Polizei gemeldet, dassein toter Mäusebussard an einem Plakat der Windkraftgegner im Ortseingang von Sallneck angebracht wurde - laut Polizei in der Nacht zum 1. Mai. Die Abteilung Gewerbe und Umwelt der Polizei Lörrach schickte den Kadaver daraufhin an eine Polizeidienststelle nach Freiburg, wo er obduziert wird. „Wir werden jetzt erst einmal die Todesursache feststellen“, so Jörg Kiefer, Polizeipressesprecher für den Landkreis Lörrach. Das Töten eines Wirbeltieres ohne vernünftigen Grund kann laut Tierschutzgesetz mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden. Sollte der Täter ein von ihm gefundenes oder aufbewahrtes totes Tier an das Plakat geheftet haben, könnte er wegen Sachbeschädigung angeklagt werden. Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird lauf Strafgesetzbuch mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lörrach unter Tel. 07621-1760 entgegen.

Bernd Fischbeck, Sprecher der Bürgerinitiative (BI) SchwarzwaldGegenwind, ist empört über die Aktion und distanziert sich von ihr. „Ich hoffe, dass die Tat schnell aufgeklärt wird.“ Er hat bei der Polizei Anzeige erstattet.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading