Kleines Wiesental Wahrheiten, Lügen und Träume

Szene mit der Compagnie Linga Foto: Marco Cantalupo Foto: Markgräfler Tagblatt

Kleines Wiesental (ov). Die Vorbereitungen für das Festival Tanz-Kultur-Distanz im Dialog 2020 laufen auf Hochtouren (wir berichteten). Nun wird das Programm ergänzt.

Thomas Noone aus Barcelona, der früher schon Gast beim Kulturraum Rosenhof war, präsentiert am Donnerstag das Solostück „After the Party“. Mitsuko Inoue und Felix Duméril aus Bern zeigen am Sonntag das Duo „Another Chopsticks Story“.

Die Samstagvorstellung des viertägigen Tanzfestivals, das dieses Mal nicht im Rosenhof in Schwand, sondern im Weideschuppen in Wies stattfindet, ist nahezu ausverkauft (bitte keine Karten mehr bestellen).

In der 15-minütigen Performance „Another Chopsticks Story“ wird zu traditioneller japanischer Musik und zu Passagen aus der Oper „Madame Butterfly“ getanzt. Ist der Mensch wandlungsfähig und kann er sich in einer anderen Kultur integrieren? Ist die globalisierte Welt der Schlüssel dazu? Auf überraschende Art, mit einer interkulturellen (Non)-Kommunikation, mit wunderlichen Stereotypien und kuriosen Situationen nähert sich das Choreographenpaar diesen Fragen. Entstanden ist eine parodistische Parallele zu Puccinis Oper.

In „After the Party“ ist ein Mann auf seinem Stuhl zusammengebrochen. Grund ist die Reizüberflutung durch eine Myriade von Gesprächen, die nun zu einem einzigen verschmelzen. Er versucht, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen, sich an das Gute zu erinnern und das Schlechte in neuem Licht zu sehen. Das unerwartete Erscheinen seines Alter Egos setzt einen intensiven und gleichzeitig absurden Dialog in Gang. Wahrheiten, Lügen und Träume – alle werden sie durch Bewegung und eine etwas renitente Marionette zum Ausdruck gebracht.

Das Programm

An drei Abenden gibt es noch Karten: Donnerstag, 16. Juli, 20 Uhr: „Crazy Loop“ von In-Zeit-Sprung 9; „Ode to Phanes“ mit der Compagnie AE; „Don Quixote“, 2.Akt Amor mit Anna Vogel Buira; „Arachnée“ mit der Compagnie Ahtenysti und „After the Party“ mit Thomas Noone

Freitag, 17. Juli, 20 Uhr: „Mein Haus“ mit dem Ensemble vis à vie; „About H“ von Increpacion Danza; „Claire alleene“ mit Judith Bach und Nêzîkba „Dance in Lost Places“

Samstag, 18. Juli (ausverkauft)

Sonntag, 19. Juli, 11.30 Uhr: „About H“ von Increpacion Danza; „Triskelion“ der Compagnie Linga; „Mein Haus“ mit dem Ensemble vis à vie; „Another Chopsticks Story“ mit T42 dance und Nêzîkba „Dance in Lost Places“. Veranstaltungsort: Weideschuppen in Wies an der L140, von Tegernau kommend links vor der Ortseinfahrt Wies, Kleines Wiesental. Es gibt in diesem Jahr pro Vorstellung nur 80 Zuschauerplätze.  Tickets und Reservierung per E-Mail an tickets@ kulturraumrosenhof.de. Die Abendkasse öffnet 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading