Kleines Wiesental Wasserkreislauf bringt die Lösung

Markgräfler Tagblatt, 06.02.2018 22:38 Uhr

Verschmutzte Straßen am Steinbruch in Tegernau sollen bald der Vergangenheit angehören. Künftig werden die Reifen der Lkws gereinigt, bevor sie den Steinbruch verlassen.

Kleines Wiesental . (ilz). Die Firma Kimo und das Landratsamt haben eine Lösung gefunden, wie die Straße in der Nähe des Steinbruchs in Tegernau künftig sauber bleiben soll. Bereits im Januar hatten sich die Gemeindeverwaltung, das Landratsamt und die Firma Kimo getroffen, um darüber zu beraten, wie künftig verhindert werden kann, dass die Straße durch die ausfahrenden Lkws verschmutzt wird.

Damals hatte sich bereits die Anschaffung einer Reifenwaschanlage abgezeichnet. Die Reifen der Lastwagen werden dabei vor dem Verlassen des Firmengeländes mit Sprühdüsen vom gröbsten Schmutz befreit. Das Wasser wird aus dem Absetzbecken im Steinbruch entnommen.

Unklar war bislang jedoch, wohin das Wasser anschließend abgeleitet werden kann. Ein direkter Abfluss in die Köhlgartenwiese kam aus Gründen des Umweltschutzes nicht in Frage.

Die Lösung wurde nun bei einem erneuten Treffen von Mitarbeitern der Firma Kimo und des Landratsamts gefunden. Es soll ein Wasserkreislauf entstehen. Sauberes Wasser für die Reifenreinigung wird aus dem Absetzbecken, das sich auf dem Firmengelände befindet, entnommen. Nach der Reifenreinigung fließt das schmutzige Wasser zurück ins Absetzbecken.

Anlagen zur Reinigung der Lkw-Reifen seien in Steinbrüchen in der Region gängige Technik, wie Ansgar Drost, Sachgebietsleiter Wasser und Abwasser beim Landratsamt Lörrach, mitteilt.

Bis die Anlage im Tegernauer Steinbruch allerdings in Betrieb genommen werden kann, dürften noch schätzungsweise sechs bis acht Wochen ins Land gehen, so Drost. Schließlich müsse sie erst bestellt und installiert werden.

Von Seiten der Firma Kimo wollte man sich hinsichtlich der Reifenwaschanlage noch nicht äußern.

 
          0