Kleines Wiesental Wenn die Alkoholelf gegen „Bier Happy“ antritt

SB-Import-Eidos
Ein echter Hingucker: Mit Begeisterung bei der Sache waren die Teams zum Auftakt des Grümpelturniers in Tegernau. Foto: Ralph Lacher

Kleines Wiesental-Tegernau (os). Wenn eine „Alkoholmannschaft mit Fußballproblem“ gegen (fast) „Bluud un Naggig“ kickt, nebenan die Damen von „Knapp d`näbe“ die „Zicken Wings“ bezwingen und die diesen zuvor unterlegenen Kickerinnen trotzdem ihrem Team-Namen „Don’t worry, Bier Happy“ entsprechend bestens drauf sind - dann ist Grümpelturnier angesagt in Tegernau. Am Pfingstmontag war dies nach zwei Jahren und immerhin schon zum 45. Mal der Fall.

Und allen, den Veranstaltern des TuS Kleines Wiesental um den Vorsitzenden Nicolai Schwald und des Fördervereins um Mirco Radtke sowie vor allem den knapp 200 Hobby-Kickerinnen und -kickern war anzumerken, dass man froh darüber war, dass endlich wieder etwas geht in Sachen Rückkehr zur Normalität.

„Unglaublich, wie viele Leute gekommen sind, um an Pfingstmontag die ersten Spiele zu sehen“, sagte ein beeindruckter TuS-Fördervereins-Chef und Turnierleiter Mirco Radtke.

Zwölf Herren-Teams und sechs Damen-Mannschaften kickten mit, trugen dem Grümpelcharakter teilweise mit entsprechendem Outfit und einem Gaudi-Namen und vor allem sehr fairer Spielweise ohne zuviel Ehrgeiz Rechnung, was auch der langjährige TuS-Vorsitzende Daniel Schwald erfreut registrierte. Er kickte bei der „Alkoholmannschaft mit Fußballproblem“ im Röckchen, mit beeindruckender Schaumstoff-Oberweite und dunkler Perücke mit. Und wird noch einmal antreten am kommenden Samstag, 11. Juni, wenn ab 18 Uhr die weiteren Grümpelspiele anstehen. Zuerst die Viertelfinal-, dann die Halbfinalspiele; die Finalspiele werden bis gegen 22 Uhr dauern.

Die Siegerehrung schließt sich an.

Den Auftakt des Finaltages macht am Samstag um 16 Uhr das letzte Saisonspiel der Kreisliga-A-Mannschaft des TuS Kleines Wiesental gegen den Lokalrivalen SV Schopfheim. Titelverteidiger bei den Grümpel-Herren ist die WKG Weitenau / Wieslet, bei den Damen „Knapp d`näbe“.

Bereits am Freitag werden die im Tal hoch geschätzten „Internationalen Wiesentalmeisterschaften“ ausgetragen. Zwölf gemischte Damen-Herren-Teams, so viele wie noch nie, haben sich gemeldet und wurden am Pfingstmontag nach den Grümpelkicks von Mirco Radtke in drei Gruppen gelost.

In Gruppe A kicken am Freitag, 10. Juni, ab 17.30 Uhr die Rümmelisbühl-Turmwächter Gresgen, Langenau Rätsch-Dätsch, Belchenstürmer Neuenweg und Windradflitzer Elbenschwand, in Gruppe B die Klosterkicker Weitenau, Bolzplatzhelden Wieslet, Köhlgartenkicker Wies und City-Kickers Tegernau sowie in Gruppe C die Martha-Bechtel-Traditionself Hofen, Raich & Schön, Schwarzbrenner Sallneck und Niedertegernauer Rothenburggeister. Gegen 22 Uhr wird feststehen, ob die Windradflitzer Elbenschwand ihren Sieg von 2019 wiederholt haben oder es einen neuen Wiesentalmeister gibt.

Wie schon am Pfingstmontag werden der TuS und der Förderverein fürs leibliche Wohl von Teilnehmern und Zuschauern sorgen.

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading