Kreis Lörrach 400 Bewerber für Kreistagsmandate

Am 26. Mai wird der neue Kreistag gewählt. Foto: Archiv

Kreis Lörrach - Im Landtag von Baden-Württemberg ist die Alternative für Deutschland (AfD) bereits vertreten. Bei den Kreistagswahlen im Mai tritt die Partei nun flächendeckend an. Sie hat für alle neun Wahlkreise Wahlvorschläge eingereicht.

Der Kreiswahlausschuss des Landkreises Lörrach kommt morgen, Donnerstag, 4. April, ab 14 Uhr, im Landratsamt zu einer öffentlichen Sitzung zusammen, um über die Zulassung der Wahlvorschläge zur Kommunalwahl am 26. Mai zu entscheiden.

Bis vergangenen Donnerstag konnten Wahlvorschläge für die neun Wahlkreise des Landkreises eingereicht werden. Diese werden nun auf Vollständigkeit der Unterlagen, Vollständigkeit und Richtigkeit der Unterschriften, Übereinstimmung der Reihenfolge der Bewerber in Niederschrift und Wahlvorschlag, Prüfung der Angaben im Wahlvorschlag und der Niederschrift über die Bewerberaufstellung sowie weitere offensichtliche Mängel geprüft.

Ausschuss entscheidet über Zulassung

Der Kreiswahlausschuss wird dann über die endgültige Zulassung der Wahlvorschläge entscheiden.

Insgesamt sind rund 400 Wahlvorschläge für Kandidaten eingegangen. Wahlvorschläge für alle Wahlkreise wurden von der CDU, der SPD, den Freien Wählern, der FDP und der AfD eingereicht.

Die Grünen haben lediglich für den Wahlkreis 6 (Mittleres und Kleines Wiesental) keinen Wahlvorschlag eingereicht. Die Partei Die Linke tritt in den Wahlkreisen 1 (Lörrach), 2 (Rheinfelden), 3 (Weil am Rhein) sowie im Wahlkreis 5 (Oberes Wiesental) an.

Linke musste Unterschriften sammeln

Da Die Linke nicht im Landtag und bisher auch nicht im Kreistag vertreten ist, musste sie für die Wahlvorschläge in den einzelnen Wahlkreisen jeweils mindestens 50 Unterstützungsunterschriften einreichen. Diese Mindestzahl an Unterschriften konnte sie für alle Wahlkreise, in denen sie antritt, vorweisen.

Weil die AfD bereits im Landtag vertreten ist, ist sie automatisch zur Kreistagswahl zugelassen. Die AfD tritt im heimisch Kreis flächendeckend an und hat für alle neun Wahlkreise Wahlvorschläge eingereicht.

Zahl der Kreisräte richtet sich nach Einwohnerzahl

Die Zahl der zu wählenden Kreisräte richtet sich nach der Einwohnerzahl. Im Wahlkreis Lörrach sind es zwölf Kreisräte, in Rheinfelden/Schwörstadt insgesamt neun, in Weil am Rhein sieben, in Hasel, Hausen im Wiesental, Schopfheim insgesamt sechs, vier Kreisräte für Aitern, Böllen, Fröhnd, Häg-Ehrsberg, Schönau im Schwarzwald, Schönenberg, Todtnau, Tunau, Utzenfeld, Wembach, Wieden und Zell im Wiesental, im Wahlkreis Kleines Wiesental, Maulburg, Steinen sind es vier, wie auch für Grenzach-Wyhlen und Inzlingen. Für Bad Bellingen, Efringen-Kirchen und Schliengen sind es fünf zu wählende Kreisräte. Ebenfalls fünf sind es für den Wahlkreis Binzen, Eimeldingen, Fischingen, Kandern, Malsburg-Marzell, Rümmingen, Schallbach und, Wittlingen

Somit sind bei der Kreistagswahl 2019 im Landkreis Lörrach wieder insgesamt 56 Kreisräte zu wählen. Durch Ausgleichssitze, die abhängig vom Wahlergebnis sind, ist die tatsächliche Zahl der Kreisräte in der Regel höher.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading