Kreis Lörrach Alte Bäume erhalten

Auch Nistkästen wurden aufgehängt. Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach. Im Rahmen der landesweiten Streuobstpflegetage, initiiert durch den Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft (LOGL), hat die Fachwartvereinigung Markgräflerland in diesem Frühjahr ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, wie sie jüngst mitteilte. Um den Aktionsradius zwischen Freiburg und Lörrach abzudecken, wurden insgesamt drei Schnittaktionen an unterschiedlichen Standorten angeboten, so auch am 23. Februar in Weil am Rhein.

Jede Veranstaltung umfasste die fachgerechte Pflege alter Streuobstbestände. Teilnehmer waren Mitglieder des Vereins mit der tatkräftigen Unterstützung der aktuellen Fachwartanwärter, die im Mai im Markgräflerland ihre Abschlussprüfung ablegen werden. Weiterhin wurde in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund NABU, Ortsgruppe Müllheim, Nistkästen für den Wendehals auf einer Streuobstwiese bei Bad Krozingen aufgehängt. Am 10. März fand eine gemeinsame Abschlussaktion an der B3 bei Eimeldingen statt. Bei Kaffee und Linsensuppe wurden im Rahmen der Veranstaltung 26 alte vernachlässigte Apfelbäume auf Vordermann gebracht. „Ein großer Dank gilt den Leitern der Einzelgruppen und auch allen denen, die mitgewirkt haben“, heißt es in der Mitteilung.

Die Fachwartvereinigung Markgräflerland ist ein Verein für geprüfte Obst- und Gartenfachwarte, steht aber auch Personen mit gleichwertiger Qualifikation offen. Mit dem Schwerpunkt Obstbau sowie Garten und Landschaftspflege organisiert der Verein die Weiterbildung der Mitglieder. Weitere Aktionen, die auch für Neulinge geeignet sind, befinden sich in der Planung. Diese werden auf der Internetseite fachwartvereinigung-markgraeflerland.de angekündigt.

Obst- und Gartenbauvereine sowie Obst- und Gartenfachwarte können sich beim LOGL jedes Jahr für die Streuobstpflegetage anmelden. Ziel sei es, landesweit im März auf Streuobstwiesen aktiv zu werden und durch einen fachgerechten Erneuerungsschnitt alte Bäume zu vitalisieren, um ihre Lebensdauer zu verlängern und den ökologischen Mehrwert dieser Wiesen zu erhalten.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading