Kreis Lörrach Androhung von Rechtsschritten zeigt Wirkung

Die Oberbadische, 13.04.2018 17:02 Uhr

Kreis Lörrach. Nach angedrohten rechtlichen Schritten gegenüber dem privatwirtschaftlichen Dualen System konnte das Landratsamt Lörrach erwirken, dass zentrale Abgabestationen eingerichtet werden. Nicht abgeholte Gelbe Säcke in den Städten Lörrach und Todtnau sowie im Gemeindeverwaltungsverband Schönau können so in der kommenden Woche in Lörrach und Schönau sowie in Efringen-Kirchen abgegeben werden, wie das Landratsamt in einer Mitteilung von gestern schreibt.

Im Zeitraum zwischen Dienstag, 17. April, bis Freitag, 20. April, haben Bürger, deren Sammlung ausgefallen ist, die Möglichkeit, ihre Gelben Säcke in haushaltsüblichen Mengen an drei Standorten zu den jeweiligen Öffnungszeiten selbst abzugeben: auf dem Freiflächengelände neben dem Recyclinghof Haagen (Querspange zwischen der Bundesstraße 317 und der Lörracher Straße, jeweils von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, am Freitag bis 18 Uhr), auf dem Gelände des Recyclinghofes Schönau (Schönenbuchen 4-6, am Dienstag von 9 bis 12 Uhr und am Donnerstag von 14 bis 17 Uhr) und auf dem Betriebsgelände der Entsorgungsfirma Kühl (Beim Breitenstein 26 in Efringen-Kirchen, jeweils von 7 bis 17 Uhr), wie es weiter heißt. Am Samstag wird es diese Abgabemöglichkeit nicht mehr geben.

„Die vergangene Woche hat die klaren Schwächen des privatwirtschaftlich organisierten Dualen Systems gezeigt. Es kann nicht sein, dass ein Versagen dieses Systems auf dem Rücken der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Es ist bezeichnend, dass erst die Androhung einer Zwangsvollstreckung durch den Landkreis eine Lösung bewirkt hat“, wird Erster Landesbeamter und zuständiger Umweltdezernent Ulrich Hoehler in der Mitteilung von gestern zitiert.