Schönau Auch Privatpersonen profitierten vom Programm

Auf Hochtouren laufen derzeit die Arbeiten für die Parkplatz-Neugestaltung bei Freibad. Foto: Paul Berger Foto: Die Oberbadische

Schönau (ue). Zügig voranbringen will Schönau die derzeit laufenden Maßnahmen für das geplante Sanierungsprojekt „Erneuerung Stadtmitte Ost“, zu dem auch der Bau des vorgesehenen MTB-Gebäudes zählt. Hierfür flossen aus dem Tourismus-Infrastruktur-Förderprogramm des Landes bereits Fördermittel in Höhe von rund 474 000 Euro.

Inzwischen ist das Projekt Sanierungsgebiet Stadtmitte-Ost ins Städtebau-Förder-Programm des Landes aufgenommen, was der Stadt ein zusätzliches Plus an Fördermitteln in Höhe von 147 000 Euro beschert hat. Weitere 300 000 Euro werden aus dem Ausgleichsstock erwartet. Allerdings wird hierüber frühestens Ende Juni entschieden. Als nächsten Schritt in Sachen „Stadtmitte Ost“ kündigte Helmut Wunderle vom städtischen Bauamt die hierfür notwendige Bauantragstellung an.

Klarer Vorteil des Programms ist: Auch private Hausbesitzer, die sich für die Schaffung und Sanierung zusätzlicher Wohnräume entscheiden, kommen künftig in den Genuss von Förder-Zuschüssen. Für gezielte private Maßnahmen sind 2020 Mittel in Höhe von 500 000 Euro bereitgestellt. Eine stufenweise Vergabe der Architektenleistungen für die weiteren Planungen an ein Freiburger Architekturbüro wurde vom Gemeinderat beschlossen. Die entsprechenden Mittel für die Fortführung des Programms sind laut Bürgermeister Peter Schelshorn im Haushalts-Budget 2020 eingestellt.

Klare Zustimmung gab es auch für die Vergabe eines Beratervertrags zur Durchführung der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen im Zuge der Sanierung „Stadtmitte Ost“.

In der Finanzplanung für 2021 bis 2023 stehen hierfür jährlich jeweils 10 000 Euro zur Verfügung.

Zügig voran geht es derzeit mit den Arbeiten beim Schwimmbad. So sind für dieses Jahr im Haushalt Gelder in Höhe von 376 000 Euro für den Bau einer neuen Zufahrt zum Freibad und zum Campingplatz sowie für die Neugestaltung der Parkfläche vor dem Freibad bereitgestellt. Damit einher geht gleichzeitig der Rückbau der Bushaltestelle an der B 317 und die erforderlichen Markierungsarbeiten. Die Kosten für beide Vorhaben, Zufahrt Freibad und Campingplatz sowie Umgestaltung der Parkplätze, gliedern sich in zwei Teilbereiche. Wie von Helmut Wunderle zu erfahren war, sollen die anstehenden Bitu-Arbeiten bis Ende Mai abgeschlossen sein. Die am 23. März von Bürgermeister Schelshorn getroffene Eilentscheidung in dieser Sache wurde von den Ratsvertretern zur Kenntnis genommen.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading