Kreis Lörrach Begeisterung für die Zeitung wecken

Das Projekt „Schule macht Zeitung“ kommt bei den rund 500 Schülern gut an. Foto: Archiv

Kreis Lörrach - Halbzeit beim Projekt „Schule macht Zeitung“ des Verlagshauses Jaumann: Die ersten zwei der vier Wochen, in denen mehr als 500 Schüler jeden Tag eine Zeitung erhalten, sind vorbei. Für einige Teilnehmer war es Neuland, doch die Berührungsängste sind längst verflogen, und die Schüler freuen sich auf das morgendliche Ritual.

„Klatsch und Tratsch mögen die Schüler schon auch“, weiß Thomas Stoll, Lehrer an der Schule Tüllinger Höhe. Die Schüler interessierten sich aber auch für ernste Themen wie den Brexit, stellt der Pädagoge fest. Dies merke er insbesondere an den Fragen, welche ihm gestellt werden.

Thomas Stoll, Schule Tüllinger Höhe

Die Schüler seiner aktuellen Klasse klebten nicht mehr so am Sportteil, hat Stoll beobachtet und freut sich über das große Interesse der Jugendlichen. Während die Schüler in den ersten Tagen in einer freien Phase sich selbstständig mit der Zeitung beschäftigten, ist sie jetzt auch Unterrichtsthema. „Wir haben uns zunächst das Aussehen der Titelseite vorgenommen und dann die unterschiedlichen Rubriken und Ressorts“, erklärt Stoll und äußert sich positiv über das vom IZOP-Institut, dem Kooperationspartner des Verlagshauses Jaumann, bereitgestellte Unterrichtsmaterial.

In den vergangenen beiden Wochen werden die Schüler die Zeitung genau analysieren, und jeder wird eine Präsentation zu einem selbstgewählten Thema, beispielsweise zum Brexit, erstellen.

Manuela Hille, Karl-Rolfus-Schule

Die Schüler freuten sich morgens auf die Zeitung und rissen sie ihr regelrecht aus den Händen, sagt auch Manuela Hille von der Karl-Rolfus-Schule in Rheinfelden. Mit nur vier Schülern hat sie die kleinste Klasse, die sich am Projekt beteiligt. „Wir lesen die Zeitung zusammen und schauen dann, was die Schüler interessiert“, sagt sie. Meist sei es der Sportteil, stellt die Lehrerin schmunzelnd fest. Die Schüler nähmen die Zeitung aber auch mit nach Hause und lesen gemeinsam mit ihren Eltern, ergänzt Hille.

Thea Schuhmacher, Realschule Grenzach-Wyhlen

Auch die Schüler der Realschule Grenzach-Wyhlen „surfen“ zu Beginn der Unterrichtsstunde fünf Minuten über die Zeitung, wie es die Lehrerin Thea Schuhmacher beschreibt. Viele Schüler schauten auch zuhause in die Zeitung der Eltern rein. Am meisten interessieren sich die jungen Menschen für Kriminalfälle, stellt Schuhmacher fest. Insgesamt komme das Projekt gut an, sagt sie und betont: „Die Schüler finden es gut, dass sie jeden Tag eine Zeitung bekommen.“ Beim Schreiben von Meldungen können sie sich zudem selbst als Redakteure versuchen.

Brigitte Hunold, August-Macke-Schule

Das Thema Zeitung ist ein Steckenpferd der August-Macke-Schule in Kandern, die sich mit drei achten Klassen an „Schule macht Zeitung“ beteiligt.

„Wir machen eine Schreibwerkstatt daraus“, erklärte Brigitte Hunold, die in der 8b unterrichtet. Die Schüler schreiben Artikel und Berichte. Die gelungenen Artikel werden dann auch in der Schülerzeitung veröffentlicht. „Es ist toll, dass es das Angebot gibt“, sagt die Lehrerin, gerade auch weil von 20 Schülern nur noch fünf zuhause eine Tageszeitung vorfinden. „Viele lesen online oder informieren sich bei kostenlosen Angeboten.“

Thilo Kuschel Lauber, Theodor-Heuss-Gymnasiums

Hauptmedium für seine Schüler sei der Newsticker auf dem Smartphone, stellt Thilo Kuschel Lauber fest, der sich mit seiner neunten Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Schopfheim an der Aktion beteiligt. Nur etwa 20 Prozent der Schüler lesen Zeitung, ergänzt er. Neben dem Smartphone seien für die Jugendlichen die Eltern die zweitwichtigste Informationsquelle, hat eine Umfrage in seiner Klasse ergeben. Mit dieser macht er eine Langzeitbeobachtung und erstellt mit den Schülern eine Zeitungspinnwand. Jeden Tag suchen die Schüler hierfür die fünf Artikel aus, die sie am meisten interessieren. Das Ergebnis ist bunt gemischt. Im Unterricht geht er auf die verschiedenen journalistischen Textformen wie Reportage oder Kommentar ein.

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert will das Verlagshaus Jaumann mit der Aktion „Schule macht Zeitung“ junge Menschen für das Medium Tageszeitung begeistern. In diesem Jahr beteiligen sich 503 Schüler in 23 Klassen aus 14 Schulen am Projekt. Partner sind die Volksbank Dreiländereck sowie die AOK Hochrhein-Bodensee.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading