Kreis Lörrach Berufe erlebbar machen

Michael Werndorff

Kreis Lörrach - Die achte Auflage der Job- und Bildungsmesse Cult am 6. und 7. März steht in den Startlöchern. Die Nachfrage an Ausstellungsflächen ist größer denn je. Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits 98 Aussteller angemeldet, wie es jetzt bei einem Pressegespräch hieß.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Anmeldungen von Unternehmen jetzt schon verdoppelt – es gibt nur noch 15 freie Standplätze. „Das ist sensationell“, freuten sich die Organisatoren Martina und Markus Hug nicht nur über die große Nachfrage. Mit dabei seien nächstes Jahr unter anderen erstmals auch Endress+Hauser sowie das Unternehmen Energiedienst. „Es gelingt uns, auch die ganz großen Unternehmen an die Cult zu holen“, kommentierte Martina Hug die Anmeldezahlen für die Messe im nächsten Frühjahr.

Die Besucher wird ein breites Spektrum erwarten: So gibt es laut Hug nicht nur zahlreiche Angebote für Berufsanfänger, auch Berufstätige und Wiedereinsteiger können sich umfassend informieren. „Denn heute ist es wichtiger denn je, berufliche Fähigkeiten und Wissen auch nach der Erstausbildung zu erhalten, anzupassen und zu erweitern.“

Ein Alleinstellungsmerkmal der Cult ist die eigens geschaffene und mittlerweile etablierte App, erklärte Martina Hug. Alle Aussteller sind mit Angebot und Kurzportrait aufgeführt und in der App wie auch im Internet www.bildungsmesse-loerrach.de verlinkt. Auch soll das Angebot auf Instagram ausgedehnt werden. Die App ermöglicht, zum passenden Angebot auch gleich den entsprechenden Aussteller zu finden. Der interaktive Hallenplan hilft bei der Lokalisierung des Standplatzes. „Die App erleichtert aber nicht nur die Orientierung an der Messe, sie bietet auch Unterstützung in der Bewerbungsphase“, erklärte Hug.

Der an der letzten Cult lancierte Mitmachparcours wird auch diesmal wieder angeboten. Die Unternehmen stellen dabei Aufgaben aus ihrem Arbeitsalltag vor. „So können verschiedene Dinge erlebbar, neue Berufsfelder kennengelernt und das Spektrum bei der Wahl eines passenden Ausbildungsberufs erweitert werden“, weiß Hug. Außerdem sorge das Mitmachangebot für Spaß und einen leichten Gesprächseinstieg.

Weil sich die Lage angesichts des Azubi- und Fachkräftemangels auf dem Ausbildungsmarkt mittlerweile gedreht habe, seien Unternehmen am Zug, sich ins beste Licht zu rücken, war von Cult-Geschäftsführer Markus Hug zu erfahren. So sei die Bahn zum Beispiel mit einer Virtual-Reality-Brille vertreten, die es ermöglicht, Tätigkeiten im Unternehmen virtuell zu erkunden.

Schüler werden vorbereitet

Was leider fehle, seien Studieneinrichtungen, lediglich die Fachhochschule Nordwestschweiz sei vertreten. „Weil aber die ausstellenden Unternehmen zahlreiche duale Studiengänge anbieten, ist die Cult nichts desto trotz auch für Gymnasien attraktiv“, betonte der Geschäftsführer.

Wieder angeboten wird auch das Messebriefing an Schulen. Schüler lernen dabei, wie man sich auf den Messebesuch vorbereitet, wie man in ein Gespräch einsteigt und welche Fragen sinnvoll sind. „Davon profitieren nicht nur die Schüler, diese Vorbereitung schätzen auch die Unternehmen sehr“, so Hug.

Ein ähnliches Angebot gibt es auch für die Aussteller. Damit sich die Teilnahme an der Messe auszahlt und nachhaltig zum Erfolg wird, gibt es ein Kompakttraining „Fit für die Cult“. Es bereitet gezielt und praxisnah auf die besonderen Gesprächssituationen, Rahmenbedingungen und Verhaltensregeln bei Berufsmessen vor.

Bewusst legen die Cult-Macher den Fokus auf den Arbeitsmarkt diesseits der Grenze. „Wir haben hier genug Bedarf und wollen nicht den Schweizer Markt bedienen“, sagte Hug. „Wir denken, dass die Region attraktiv genug ist.“

Weitere Informationen: Weitere Infos sowie die Anmeldung für Aussteller und Schulklassen finden Interessierte unter www.bildungsmesse-loerrach.de.

Umfrage

Ölförderung in Russland

Die Europäische Union plant ein Erdöl-Embargo gegen Russland. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading