Kreis Lörrach. Beim gemeinsamen Floßbauen haben Studenten des „Circle of Excellence“ (CoE) der DHBW Lörrach unter Leitung von Christian Gruninger-Hermann, Studiengangsleiter und Professor für Handelsbetriebslehre, dieser Tage ihr Können erprobt. Dabei wurde Studenten, die sich mit besonderen Leistungen im Studium und im sozialen Bereich hervortun, die Möglichkeit gegeben, sich „Soft Skills“ im Bereich Teambildung anzueignen. Der ganztägige Workshop fand im Freien statt und forderte den Teilnehmern einiges ab, wie die DHBW Lörrach jüngst mitteilte.

Es galt, in zwei Gruppen zwei Flöße zu bauen, welche technisch identisch sein sollten, um abschließend die Teammitglieder den Rhein flussabwärts von Grißheim nach Hartheim am Rhein über eine Strecke von acht Kilometern zu befördern. Die beiden Teams verkörperten dabei zwei Standorte eines Unternehmens, die neben der eigentlichen Aufgabe des Floßbauens eine Kommunikation beider Teams aufrechterhalten mussten. Hierfür gab es allerdings die Beschränkung auf drei kommunikative Vorgänge.

Neben dem Spaß und der Herausforderung der handwerklichen Aktivitäten beschäftigten die Studenten sich mit ihrer Rollenverteilung in der Gruppe. So mussten sich die Teilnehmer selbst als vordenkende, kritisierende oder mitmachende Teammitglieder einteilen. Am Ende des Tages seien alle Teilnehmer erfreut darüber gewesen, alle Aufgaben gemeistert zu haben.

Den „CoE“ bietet die DHBW Lörrach seit dem Studienjahr 2015/16 an. Es handelt sich um ein anderthalbjähriges Talent-Programm für herausragende Studenten.