Kreis Lörrach Digitalisierung meistern

SB-Import-Eidos
Alexander Maas mit Sabine Graf (links) und Marion Ziegler-Jung Foto: Markus Edgar Ruf

Kreis Lörrach. „Digihub Südbaden“ hat kleine und mittlere Unternehmen aus den Regionen Südlicher Oberrhein und Hochrhein bei den Herausforderungen der digitalen Transformation erfolgreich unterstützt. Das ging am Montagnachmittag aus dem Rückblick der verantwortlichen Akteure auf die erste Förderphase hervor.

Der hiesige „Digihub Südbaden“-Standort ist in der Stadt Lörrach angesiedelt und für die beiden Landkreise Lörrach und Waldshut zuständig. Von dieser zentralen Stelle aus wurden niederschwellige Angebote für Betriebe initiiert. Einerseits, um diese für das Thema Digitalisierung zu sensibilisieren, zum anderen, um konkrete Lösungsansätze aufzuzeigen.

Alexander Maas

„Die Wirtschaftsregion Südwest (WSW) hat es sich zum Ziel gesetzt, zukunftsweisende Themen frühzeitig zu identifizieren, und im Rückblick auf die dreijährige Projektlaufzeit sieht man, dass das Thema im richtigen Moment aufgegriffen wurde“, so Alexander Maas, Geschäftsführer der WSW: „Die Pandemie war beim Thema Digitalisierung selbstverständlich ein Turbo.“

Marion Dammann

„Die Digitalisierung bietet viele Chancen – auch für kleine Unternehmen“ ist Landrätin Marion Dammann überzeugt. Wichtig sei es, Hemmschwellen und Berührungsängste bei den Beteiligten abzubauen und so den Einstieg zu erleichtern: „Eine regionale Anlaufstelle ist da extrem wichtig“. Laut Dammann steht das Thema Digitalisierung auch beim Landratsamt und dem Landkreis oben auf der Agenda.

Martin Kistler

Über die Vielzahl der Partner und Unterstützer des Projekts freut sich der Waldshuter Landrat Martin Kistler. Viele regionale Akteure hätten sich eingebracht: So sei es gelungen, eine Plattform für die Region zu schaffen.

Marion Ziegler-Jung

„Der ’Digihub Südbaden’-Standort fand im Innocel Innovations-Center Lörrach ein perfektes Zuhause“ sagte Marion Ziegler-Jung, Geschäftsführerin der WFL Wirtschaftsförderung Lörrach. Durch virtuelle Formate konnten die Unternehmen aller Regionen von den Aktivitäten der anderen Standorte profitieren.

Sabine Graf

Wie vielfältig die Veranstaltungsformate der vergangen drei Jahre waren, erläutert Sabine Graf, Projektleiterin Digitalisierung bei der Wirtschaftsregion Südwest.

Verschiedene Veranstaltungsreihen boten Unternehmen die Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung zu befassen. Graf: „Uns war es wichtig, die Unternehmen zu sensibilisieren, zu beraten, ihnen Lösungspartner für ihre individuellen Anliegen zu vermitteln und den Beratungsbedarf zu ermitteln“. Gemeinsam mit den Konsortialpartnern, Sponsoren und Partnern sei es gelungen, ein lebendiges Netzwerk aufzubauen und ins Gespräch zu kommen.

Die Finanzen

Das Gesamtvolumen des Projekts lag bei zwei Millionen Euro, wovon 50 Prozent durch die Fördermittel abgedeckt wurden. „Den Eigenanteil konnten wir durch finanzielle Unterstützung der Landkreise Lörrach und Waldshut abdecken, die das Projekt von Anfang unterstützt haben“ so Maas.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading