Kreis Lörrach Einsatz für mehr Menschlichkeit

Ehrenamtliche und hauptamtliche Helferinnen und Helfer des Erich-Reisch-Hauses mit Gesamtleiter Stefan Heinz (l.) zum Auftakt der Geburtstagsfeier in der Alten Feuerwache. Foto: Peter Ade Foto: Die Oberbadische

Von Peter Ade

Kreis Lörrach. Armut bekämpfen und Grundrechte sichern ist das Leitmotiv der Wohnungslosenhilfe im Landkreis. Das Lörracher Erich-Reisch-Haus in Trägerschaft des AGJ-Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation der Erzdiözese Freiburg feierte gestern das 30-jährige Bestehen.

Zum Festakt in der Alten Feuerwache beim Burghof kamen Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens. Landrätin Marion Dammann und Lörrachs scheidende Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm würdigten das Engagement der Einrichtung als Pioniertat bei der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten.

Die beiden Wärmestuben in Lörrach und Weil am Rhein bieten vielfältige ambulante Hilfen und die Möglichkeit zum Aufenthalt in einer geschützten Umgebung. An beiden Standorten wird täglich ein warmes Mittagessen gereicht.

Darüber hinaus bieten die Tagesstätten mannigfache Hilfen und medizinische Betreuung. Auch die unverbindliche und freiwillige Teilnahme an Freizeitangeboten und gemeinsam organisierten Festen gehört zum Konzept der Einrichtungen, die stark auf soziale Teilhabe setzen.

Die Zielgruppe der Tagesstätten besteht nicht nur aus allein stehenden wohnungslosen Männern, Frauen und Paaren. Die Häuser werden auch von sozial bedürftigen Menschen aus den Kommunen aufgesucht, die zum Beispiel in Pensionen leben und dort weder über eine Kochgelegenheit noch über ausreichende sanitäre Anlagen verfügen.

So verschieden die Hilfsangebote sind, so ist doch allen Bereichen ein Grundanliegen gemeinsam: Es geht immer darum, Menschen zu befähigen, in der Gemeinschaft einen Platz für das eigene Leben zu finden, das ihnen neue Perspektiven aufzeigt und ermöglicht.

Die Lörracher Rathauschefin und die Landrätin würdigte die Leistungen des Erich-Reisch-Hauses. Dessen Gesamtleiter Stefan Heinz dankte für die Unterstützung beim Aufbau eines „Netzwerkes gegen Armut“. Nicht zuletzt aufgrund des demographischen Wandels und zunehmender Altersarmut stehe die Einrichtung vor großen Herausforderungen.

In Lörrach stehen längerfristige Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten mit separaten Frauen- und Paarbereichen und vorwiegend Einzelzimmern zur Verfügung. In Kooperation mit Stadt und Landkreis wird in der Wallbrunnstraße 77 eine ganzjährige Notschlafstelle angeboten. Seit November 2009 gibt’s als Pilotprojekt eine Fachstelle Wohnungssicherung, die sich um Menschen kümmert, die akut von Wohnungsverlust bedroht sind.

Im Festvortrag zum Jubiläum skizzierte der Basler Soziologe Prof. Ueli Mäder den Auftrag einer solidarischen Gesellschaft mit den Worten: „Wir scheitern nicht an unseren Niederlagen, sondern an den Auseinandersetzungen, die wir nicht wagen.“

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Steffi und Jack Lais. Küchenchef Günter Rosskopf und sein Team servierten den Gästen eine schmackhafte Suppe.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading