Kreis Lörrach Entdecken und ausprobieren

Kreis Lörrach - Zum 36. Mal haben sich am Samstag bei der Regio-Messe im Lörracher Grütt die Pforten geöffnet. Sonnenschein und reger Zuspruch am Eröffnungstag lassen auf einen guten Verlauf der traditionsreichen Verbrauchermesse hoffen.

60 000 Besucher sind die Messlatte, welche die Veranstalter in diesem Jahr gern reißen möchten. Nimmt man den ersten Messetag zum Maßstab, so würde dieses Ziel locker erfüllt. Unaufhörlich schwillt der Besucherstrom an, als um Punkt zehn Uhr am Morgen die Kassen öffnen. Den Messebesuchern ist die Lust am Entdecken und am Ausprobieren anzusehen. Alles ist perfekt vorbereitet: Mehr als 470 Aussteller haben bis zum letzten Augenblick Hand angelegt an ihre Stände, hier noch ein Kabel verlegt, dort noch ein Häppchen gerichtet. Heute ist der Kunde König, auch wenn er sich nicht gleich für den neuen Staubsauger, Wohnzimmertisch oder Whirlpool entscheidet.

Eine Messe, nicht wie alle anderen: Es geht nicht nur um den Verkauf bei der Regio-Messe. Es geht um Trends, Mega-Trends, aber auch um heiß Geliebtes und alt Bewährtes. Eine gelungene Mischung aus beidem gibt es am „Gemeinschaftsstand Murg erleben!“ Fahrten im Planwagen wie Anno dazumal sind hier ebenso zu haben wie fair gehandelte Schokolade: ein Produkt ganz aus der heutigen Zeit. Stammgäste sitzen hier fröhlich zusammen bei einem Stück selbst gebackenem Käsekuchen – mehr als für ein Produkt werben sie für ein bestimmtes Lebensgefühl, den Inbegriff des ländlichen Raums.

Aber auch Praktiker kommen ganz auf ihre Kosten: Von der messerscharfen Rebschere über den Rasenmäher bis hin zum holzbefeuerten Kochherd oder Backofen bleibt kein Wunsch offen. Als Kunstwerk für den Garten drehen sich drei riesige Rostplastiken im Kreis, die wuchtig aussehen wie gebogene Stahlträger. Überhaupt: Der eigene Garten, das Haus – Bauen und Renovieren, auch ökologisch, und Energietechnik nehmen viel Raum ein.

Prominent thront das Bild der Burg Rötteln über dem Auftritt der Stadt Lörrach: Ihr soll im laufenden Jahr besonderes Augenmerk gewidmet werden, eine Ausstellung im Dreiländereck und ein wissenschaftliches Symposium, der Blick in die Vergangenheit als Selbstvergewisserung der Stadtgesellschaft.

In Nostalgie schwelgen

Im NaturEnergie-Kochstudio präsentiert Heidi Behringer vom Behringer-Hof in Hänner ihre Vision des kulinarischen Gemeinschaftserlebnisses: Suppe, gekocht nach dem „Steinsuppen-Prinzip“, wenn auch vorerst hoffentlich nicht, wie im gleichnamigen Bilderbuch, der Wolf mit am Tisch sitzt.

Nicht zuletzt das eigene Wohl gehört zu den Dauerbrennern der Regio-Messe. Massage-Liegen sind zum Ausprobieren heiß begehrt während der Akupunkteur erst einmal auf Skepsis stößt – ebenso übrigens wie die komplizierte Apparatur, die Fettzellen absterben lassen soll. Nach einer zünftigen Mahlzeit im großen Kulinarik-Zelt oder an einem der kleinen Stände am Weg folgt dann für viele der Rundgang über die Oldierama, um beim Anblick alter Autos und Vintage-Vespas in Nostalgie zu schwelgen. Die Regio-Messe im Lörracher Grütt ist noch bis Sonntag, 25. März, geöffnet.

FOTOGALERIE Weitere Fotos unter www.dieoberbadische.de

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading