Kreis Lörrach „Exporterfolge sind kein Selbstläufer“

Wetter- und Wirtschaftsexpertin Claudia Kleinert im Gespräch mit Unternehmern der Region beim Wirtschaftsforum. Foto: Peter Ade Foto: Die Oberbadische

Von Peter Ade

Kreis Lörrach. Die allgemein gute Wirtschaftslage wird gerne mit schönem Wetter verglichen. So auch bei der Commerzbank, die für ihr Wirtschaftsforum die aparte Wetterfee Claudia Kleinert als Moderatorin in den Lörracher Burghof holte.

Die Fernsehsprecherin ist freilich nicht nur Wetterexpertin. Sie hat nach abgeschlossenem BWL-Studium auch von Wirtschaft und Finanzen eine Menge Ahnung, die sie in lockerer Runde mit Fachleuten beim Gespräch „Unternehmer-Perspektiven 2014 – neue Märkte, neue Chancen, Wachstumsmotor Internationalisierung“ unter Beweis stellte.

Auf die zunehmende Bedeutung des Mittelstands bei einer „extrem hohen“ Exportquote von 41,7 Prozent verwies Commerzbank-Filialdirektor Andreas Weehrt: „Der Mittelstand behauptet sich gut in Deutschland und auf internationalem Parkett.“

Neben 4000 mittelständischen Unternehmern hat das Institut auch Wirtschaftswissenschaftler und Verantwortliche an Auslandsstandorten deutscher Firmen befragt. So ist die umfangreichste Unternehmer-Perspektiven-Studie entstanden, die es hierzulande je gab.

Vier von fünf mittelständischen Unternehmern in Baden-Württemberg rechnen für den Euroraum mit einer schwächeren Konjunktur in den nächsten Jahren. Die Verunsicherung sei so groß, dass sich fast 86 Prozent generell auf Grenzen des Wachstums einstellten. „85 Prozent fordern eine Intensivierung des Außenhandels jenseits der EU.“

Die Studie zeigt laut Weerth, dass der Mittelstand gerade im Dreiländereck im internationalen Geschäft gut aufgestellt ist. Das passe zu der guten Nachricht, dass die internationale Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen weiter zunehme. 70 Prozent der baden-württembergischen Mittelständler setzten ihre Waren oder Dienstleistungen auch jenseits der Märkte in Europa, Nordamerika und Japan ab.

„Unsere Exporterfolge sind kein Selbstläufer. Damit unsere Unternehmen aus den Landkreisen Lörrach und Waldshut-Tiengen auch in Zukunft auf den internationalen Märkten so erfolgreich sind, müssen wir die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland erhalten und weiter ausbauen“, kommentierte Weerth bei der Präsentation der Ergebnisse. „Nur wenn hier vor Ort konkurrenzfähige Bedingungen herrschen, können unsere Unternehmen wachsen und expandieren.“

Insgesamt, so Weerth, zeichneten die Studienergebnisse ein zwiespältiges Bild der internationalen Aufstellung des Mittelstands. „Auf der einen Seite stehen die Unternehmen, die bereits vor längerer Zeit den Schritt in neue Märkte gewagt haben und dort Wachstumschancen nutzen. Auf der anderen Seite tun sich Mittelständler, die noch nicht in Auslandsmärkten aktiv sind, schwer, den ersten Schritt zu machen.“

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading