Kreis Lörrach (wer). Der in Gelben Säcken gesammelte Verpackungsmüll im heimischen Kreis wurde im vergangenen Jahr auf 7373 Tonnen beziffert, wie Silke Bienroth, Leiterin des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft, dieser Tage im Betriebsausschuss auf Nachfrage berichtete. Daraus wurden bei der Rheinfelder Firma Vogt, zu der alle Säcke geliefert werden, 40 Prozent Kunststoff gewonnen für die europäische Kunststoffindustrie, und zwar als gleichwertiger Ersatz für Neuware. Zudem fallen etwa acht bis zehn Prozent Weißblech ab, acht Prozent Getränkeverpackungen gehen in die Papierindustrie und fünf Prozent Papierverbunde in die Alu-Produktion.

Der Rest des gesammelten Materials –­ etwa 30 bis 40 Prozent – wird verbrannt oder von der Zementindustrie genutzt, wie die Betriebsleiterin erläuterte.