Kreis Lörrach Genussvoll und gesund essen

Simone Beha und Karin Köhler kochten im Burghof. Foto: Jekle Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach (sus). Gesunde Köstlichkeiten gab es am Dienstagabend bei der AOK-Kochshow im Burghof. Ernährungsexpertin Karin Köhler und Köchin Simone Beha vom „Inzlinger Wasserschloss“ kochten in der aufgebauten Showküche ein Drei-Gänge-Menü und gaben viele Tipps und Anregungen rund ums Thema Kochen und Ernährung.

Uwe Schreiber, Geschäftsführer der AOK-Bezirksdirektion Hochrhein-Bodensee, versprach den Gästen einen Abend mit „ungezwungenem Talk und wertvollen Expertentipps für genussvolles und gesundes Essen“. Die AOK-Kochshow tourt an verschiedenen Standorten in der Region Hochrhein-Bodensee. Zuletzt wurde vor zwei Jahren im Burghof – auch damals schon mit Simone Beha und Karin Köhler – gekocht.

Für die Veranstaltung gab es im Vorfeld 240 Karten, die in Windeseile weg waren. Alle gekochten Gerichte wurden den Gästen serviert – im Hintergrund arbeiteten viele Helfer von AOK und Burghof, sowie das Team des „Inzlinger Wasserschlosses“ unter der Leitung von Simone Behas Vater Sepp auf Hochtouren.

Großer Ansturm auf den Nachtisch

Gekocht wurde vorwiegend mit frischen Lebensmitteln – nach Möglichkeit aus der Region.

Als Vorspeise gab es gebeizten Saibling mit Wildkräutersalat. Beim Salatdressing mit Traubenkernöl herrschte bei Beha und Köhler Uneinigkeit darüber, wie viel Öl verwendet werden sollte. „Das ist der Unterschied zwischen Ernährungsexpertin und Köchin“, scherzte Köhler, die für weniger Öl plädierte.

Spätestens beim Hauptgang duftete es im Burghof nach Curry, Reis und orientalischen Gewürzen. Es gab ein Gemüse-Rindfleischcurry mit Basmatireis, das auf indische Art mit Kardamom und Garam Masala gewürzt wurde. „Das Fleisch wird wie in Indien mit Gewürzen, aber ohne das Gemüse, geschmort“, erklärte Beha. Aus den Töpfen der Showküche konnten sich die Gäste auch Nachschub holen.

Für das Dessert brauchte Simona Beha ihre Eismaschine: Ananassorbet an Kokos-Zabaione und rotem Pfeffer versprachen ein exotisches Geschmackserlebnis. Bei der Zabaione musste improvisiert werden: die vorproduzierte Weinschaumcreme war im „Wasserschloss“ vergessen worden. So gab es für die Gäste einen Crashkurs, wie die Creme in kürzester Zeit zubereitet werden kann. Der Ansturm auf die Zabaione war groß: Scharenweise kamen Leute, die einen Klecks der Creme auf ihrem Sorbet wünschten.

„Hat es euch geschmeckt?“, fragten Beha und Köhler ihr Publikum am Ende. Der zustimmende Applaus freute sie sichtbar. Die Rezepte des Abends konnten die Gäste zum Nachkochen mit nach Hause nehmen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading