Kreis Lörrach Gesang führt zur Gemeinschaft

Chorleiter Uwe-Michael Bernauer, Dagmar Stettner, Anika Schmid, Marion-Grünberg und Christoph August (von links) singen sich schon einmal für das gemeinsame Chorprojekt warm. Foto: Silvia Waßmer Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach (was). Da viele behinderte Mitarbeiter der Lebenshilfewerkstatt in Lörrach-Haagen gerne singen, soll im neuen Schuljahr ein Chor das Kursangebot ergänzen.

Bisher werden an einem Nachmittag pro Woche 25 Kurse angeboten, unter denen sich die Mitarbeiter ihren Lieblingskurs aussuchen können. Zukünftig wird nun das musikalische Angebot um einen inklusiven Chor erweitert, der ein Gemeinschaftsprojekt der Lebenshilfe in Zusammenarbeit mit der Städtischen Musikschule Lörrach und der Mathilde-Planck-Schule ist. Unter der musikalischen Leitung von Uwe-Michael Bernauer von der Musikschule soll am 30. September, ab 13.30 Uhr, in den Räumen der Lebenshilfe, Wintersbuckstraße 7, mit den ersten Proben begonnen werden. Zwei Stunden lang wird dabei gesungen, sich bewegt und etwas über Rhythmus gelernt. Auch Leute aus der Bevölkerung, die gerne mitsingen möchten, seien herzlich willkommen, betont Dagmar Stettner von der Lebenshilfe und erzählt, dass in der Werkstatt 260 Mitarbeiter angesprochen seien, von denen schließlich zehn zur Teilnahme an dem Projekt ausgewählt werden.

In der Mathilde-Planck-Schule werde das Projekt neben dem regulären Unterricht in drei Klassen mitlaufen, erklärt Marion Grünberg-Schröter von der Fachschule für Sozialpädagogik. Einmal im Praktikantenjahrgang und dann noch bei zwei Jahrgängen aus der Erzieherausbildung. Eine Gruppe angehender Erzieher und Erzieherinnen werde das Projekt begleiten und aktiv mitsingen. Die Mitarbeit am Chor sei auf ehrenamtlicher Basis und diene dem Erwerb musikalischer Fähigkeiten im Umgang mit Menschen mit Behinderung, erzählt Grünberg-Schröter. Zum Ende der Ausbildung würden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen von der Schule eine extra Bescheinigung erhalten.

Zudem werde in der Mathilde-Planck-Schule bald in allen Klassen mit dem Erlernen der Ukulele angefangen, verrät sie weiter und regt an, dass der Chor vielleicht in Zukunft ab und zu bei seinen Auftritten von ein paar Schülern begleitet werden könne. Natürlich seien für den Chor alleine ebenfalls Auftritte an der Mathilde-Planck-Schule geplant, erklärt Grünberg-Schröter weiter und fügt hinzu, dass man konkret zum Beispiel an Schulfeste gedacht habe. Doch auch die Chance etwas eigenes wie zum Beispiel einen Konzertnachmittag zu machen, sei von der Schulverwaltung aus möglich.

Bei der Musikschule könne er sich ebenfalls Auftritte vorstellen, sagt Christoph August, musikalischer Leiter der Städtischen Musikschule und nennt hier beispielsweise das Sommerfest als Möglichkeit. Und Dagmar Stettner ergänzt, dass bei der Lebenshilfe die Adventsfeier die nächste Chance für einen Auftritt wäre.

Weitere Informationen: Wer Interesse daran hat, bei dem kostenlosen Chorprojekt mitzumachen, kann sich bei der Lebenshilfe unter 07621/4011138 oder per E-Mail an dagmar.stettner@lebenshilfe-loerrach.de, der Musikschule unter Tel. 07621/4259750 oder musikschule@loerrach.de, oder der Mathilde-Planck-Schule unter gs-musik@gmx.de anmelden, oder zur ersten Chorprobe am 30. September vorbei kommen.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading