Kreis Lörrach Helfen ist Selbstverständlichkeit

Alexander Anlicker

Die Sparkasse Markgräflerland bleibt der Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ des Verlagshauses Jaumann treu. „Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, hier in der Region zu helfen“, betont Ulrich Feuerstein, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Markgräflerland.

Von Alexander Anlicker

Kreis Lörrach. Das Geldinstitut mit Doppelsitz in Weil am Rhein und Müllheim zählt seit Jahren zu den Sponsoren der Benefizgala Binzener Runde der Hilfsaktion. Auch wenn diese nun coronabedingt bereits zum zweiten Mal ins Wasser gefallen ist, bleibt die Sparkasse ihrem Sponsoring treu.

Das diesjährige Schwerpunktthema „Corona und die Folgen“ trifft natürlich auch die Sparkasse als Unternehmen, erklärt Feuerstein im Gespräch mit unserer Zeitung. Bank und Kunden seien gemeinsam gut durch die Krise gekommen. „Wir hatten im Frühjahr 2020 während der ersten Welle einige Stundungen von Krediten“, berichtet er. Kreditausfälle seien jedoch ausgeblieben. Dies führt Feuerstein auf die solide Kapitalkraft der Unternehmen in der Region zurück. Diese hätten als Folge der Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren ihre Eigenkapitaldecke ausgebaut.

Dort, wo es aufgrund von Corona klemmen würde, bietet sich ein Gespräch an und es finden sich Lösungen, ist er überzeugt.

Aktuell leide die Wirtschaft unter Anschlussproblemen wie Lieferengpässen, langen Lieferzeiten und fehlenden Transportkapazitäten. Dennoch ist Feuerstein zuversichtlich, dass sich die Wirtschaft bis Ende 2022 wieder normalisiert.

Von Lockdown und Kontaktbeschränkungen hart getroffen waren in den vergangenen Monaten insbesondere das Ehrenamt und die Vereine. Gesellschaftliche Bereiche, die von der Sparkasse und ihren Stiftungen, wie beispielsweise der Stiftung zur Förderung der Jugend oder der Kunst- und Kulturstiftung, immer unterstützt wurden.

Unterstützung für Vereine und Ehrenamt

„Im Stiftungsbereich haben wir überraschend wenig Anfragen gehabt“, stellt Feuerstein fest. Im Bereich Spenden und Sponsoring mache die Sparkasse einiges für die Vereine, um diese zu unterstützen. Als Beispiel nennt er die bundesweite Aktion „WirWunder“ der Sparkassen. „Wir unterstützen Vereine bei Projekten, die pandemiebedingt in Zeitverzug gekommen sind“, erklärt der Sparkassendirektor.

Als Folge der Pandemie wird es auch in diesem Jahr keine Weihnachtsfeier für die Mitarbeiter geben. Stattdessen hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, einen Hinweis auf einen Verein zu geben, den er unterstützen möchte. „Da geben wir dann von der Sparkasse nochmal eine Spende an den Verein“, sagt Feuerstein.

Das Thema „Corona“ beeinflusst auch die Arbeitsabläufe der Sparkasse. „Viele Mitarbeiter gehen jetzt wieder in Home Office“, erklärt der Vorstandsvorsitzende. „Kontakte meiden, wo es geht“, bringt es Feuerstein auf den Punkt. Viele Veranstaltungen gingen wieder in Online-Kanäle hinein. „Auch auf Kundenseite bieten wir wieder digitale Beratung an, dort, wo es die Kunden wünschen“, ergänzt er.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading