Kreis Lörrach. 35 Mal wurden die Hunde der BRH-Rettungshundestaffel Oberrhein im vergangenen Jahr zu Vermissten-Einsätzen gerufen, wie bei der Hauptversammlung des Vereins in Blansingen zu erfahren war. Im Vorstandsbericht wurde auf die eindrucksvolle Stärke der 59 ehrenamtlichen Helfer hingewiesen. Franz Kiefer, Gemeindevorstand in Istein, hob in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit hervor und wünschte weiter erfolgreiches gemeinnütziges Wirken. Zahlreiche andere Gäste vom DRK Müllheim und Lörrach sowie den Nachbarstaffeln und dem gastgebenden Schäferhundeverein nahmen an der Versammlung teil. Elf Hunde befinden sich zurzeit in Ausbildung. Acht weitere Hunde sind einsatzfähig im Bereich Fläche, sechs davon zusätzlich in der Sparte Trümmer. Die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer im Katastrophenschutz kostet viel Zeit, mehrmals wöchentlich werden an verschiedenen Orten Übungen abgehalten. Dazu kommt die theoretische Ausbildung der Hundeführer. Helfer, Ausbilder und Zugführer müssen sich vom Bundesverband Rettungshunde in mehrwöchigen Kursen in Nordrhein-Westfalen und Ulm zertifizieren lassen. Die Ausbildung der Rettungshunde und der Helfer erstreckt sich über zwei Jahre. Dazu gehört unter anderem eine Prüfung in theoretischen Fächern wie Erste Hilfe an Mensch und Hund, Kompass-, Karten- und Trümmerkunde, Kynologie oder Einsatztaktik. Das Einsatzgebiet der Staffel reicht von Freiburg im Norden bis Rheinfelden im Süden und Titisee-Neustadt im Osten. Als Einheit des BRH-Bundesverbandes Rettungshunde ist sie im Katas­trophenschutz von Baden-Württemberg anerkannt und eine von über 80 Staffeln im Bundesgebiet. Wegen der geringen staatlichen Unterstützung finanzieren die Helfer ihre Arbeit nur aus Spendenmitteln. Wahlen: Klaus Kölper bleibt mit deutlicher Mehrheit Vorsitzender. Er kann eine große Erfahrung in hunderten Einsätzen vorweisen und vertritt die Staffel außerdem bei wichtigen Außenterminen. Peter Schweizer übernimmt neu den Posten des Zugführers. Er hat vergangenes Jahr die Zertifizierung dazu erhalten. Auch das Amt des Schriftführers wurde neu besetzt. Karin Schauer ist die Nachfolgerin von Saskia Trefzer. Christiane Riesterer als Kassiererin wurde wiedergewählt. Paul Burger, Sina Heger und Cornelia Höfler vertreten ihre Ämter Materialwart, Ausbilderin und zweite Vorsitzende weiterhin. Jeder kann kostenfrei Rettungshunde bei der Leitstelle Lörrach, Tel. 07621/19222, anfordern. Die Zusammenarbeit mit Rettungshunden und Mantrailern anderer Organisationen funktioniert reibungslos, was sich besonders in Einsätzen bewährt, hieß es.