Kreis Lörrach Leistung lohnt sich

DHBW-Rektor Theodor Sproll (zweiter von links) freut sich mit Vertretern des DHBW-Freundeskreises und der Stadt Lörrach über den Erfolg der vier Stipendiaten (vorne von rechts: Keke Frei, David Philipp, Emilia Birmelin und Nadina Maeder). Foto: Adrian Steineck

Kreis Lörrach - Als Anerkennung ihres besonderen Engagements konnten vier Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Lörrach gestern Stipendien entgegennehmen. Das Spektrum der geehrten Leistungen reichte dabei von der Gründung eines kleinen Unternehmens, das Plastik recycelt, bis zum Erteilen von Nachhilfeunterricht.

Studenten ausgewählt

Der Freundeskreis der DHBW Lörrach hatte in diesem Jahr drei Studenten für die Stipendienvergabe ausgewählt; ein viertes Stipendiat wurde durch die Stadt Lörrach vergeben. „Leistung zahlt sich aus“, sagte DHBW-Rektor Theodor Sproll beim gestrigen Pressegespräch. Dies wolle die Hochschule ganz bewusst jedes Jahr aufs Neue wieder zeigen. Emilia Birmelin, die als DHBW-Studentin bei der Firma Sick beschäftigt ist, engagiert sich in einer Hip-Hop-Tanzgruppe in Freiburg. Zudem gibt sie Kindern aus ihrem Bekanntenkreis unentgeltlich Nachhilfe und setzt sich in der Studierendenvertretung ein. Keke Frey von der Firma Heel in Baden-Baden war schon vor ihrem Studium als Schülersprecherin tätig. An der DHBW Lörrach leitet sie das Gleichstellungsreferat und hat zudem eine Agentur für Nachhilfeunterricht gegründet.

Bei der freiwilligen Feuerwehr engagiert sich Nadina Maeder (Spedition Dachser) aus dem Schopfheimer Ortsteil Kürnberg. Zudem hat sie im November gemeinsam mit ihrem Bruder und einem Freund ein Unternehmen gegründet, das Plastik recycelt. Das Stipendium der Stadt Lörrach konnte David Philipp von Roche in Grenzach-Wyhlen entgegennehmen. Der Student ist unter anderem für die Menschenrechtsorganisation Unicef aktiv.

Wertschätzung ausdrücken

Übergeben wurden die jeweils mit 2000 Euro dotierten Stipendien durch Jan Olaf vom Freundeskreis der DHBW Lörrach und Helga Martin von der Wirtschaftsförderung Lörrach. „Wir wollen damit auch unsere Wertschätzung darüber ausdrücken, dass wir die DHBW in Lörrach haben“, sagte Martin über das Stipendiat der Stadt Lörrach. Voraussetzung dafür ist, dass der Empfänger seinen Erstwohnsitz in der Lerchenstadt hat. Verwenden wollen die vier Geehrten das damit verbundene Geld für ihre demnächst anstehenden Auslandssemester respektive im Fall von Nadina Maeder für ihre jeweiligen Projekte bei der freiwilligen Feuerwehr und dem Mini-Unternehmen. „Dieses Engagement ist zur Nachahmung empfohlen“, sagte DHBW-Rektor Sproll mit Blick auf kommendes Jahr.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Würden Sie in Anbetracht der politischen Lage noch Urlaub in der Türkei machen?

Ergebnis anzeigen
loading