Kreis Lörrach Mit dem Bachelor belohnt

Regine Ounas-Kräusel
Mit Preisen ausgezeichnet wurden (hinten von links) Niklas Weber, Maschinenbau-Preis der Gisela-und-Erwin-Sich-Stiftung. Nils Knopf, BWL Finanzdienstleistungen, Bundesbank-Preis. Lisa Sophie Wolters, BWL Gesundheitsmanagement, Preis der Stadt Lörrach. Vorne von links: Janina Sophie Horn, Physiotherapie/interprofessionelles Gesundheitsmanagement, Jahrgangsbeste, Preis des Landkreises Lörrach. Dario Engler, Elektrotechnik, Prämierung der Bachelorarbeit durch den Verein der Deutschen Ingenieure (VDI) Foto: Regine Ounas-Kräusel/Regine Ounas-Kräusel

Die Duale Hochschule Lörrach verabschiedete 580 Absolventen.

„Sie haben es geschafft: Sie haben tatsächlich Ihren Bachelor in der Tasche“, gratulierte Rektor Professor Gerhard Jäger den Absolventen, die die erste Hälfte ihres dreijährigen Studiums unter schwierigen Corona-Bedingungen absolviert hatten. Dabei hätten die jungen Leute gelernt, sich in unvorhergesehenen Situationen selbst zu managen, die virtuelle mit der realen Welt zu verbinden. Nützliche Fähigkeiten in einer Welt, die sich immer schneller verändere, die immer digitaler und internationaler werde.

Weil die Menschen immer älter werden, hätten die Absolventen vielleicht 50 Berufsjahre vor sich, fuhr Jäger fort. Dafür bilde der Bachelor der DHBW eine gut Grundlage, aber es sei wichtig, sich weiter zu qualifizieren: „Glauben Sie an Ihre Fähigkeiten, gestalten Sie!“

Moritz Morgenroth vom Start-up „2zero“ sprach vom Klimawandel und den notwendigen Transformationen. Es sei möglich, die Erderwärmung unter zwei Grad zu halten, wenn man noch heute damit anfange, zitierte er den Weltklimarat. „Und es macht sogar Spaß“, sagte Morgenroth, dessen Unternehmen Kommunen und Firmen beim Klimaschutz unterstützt. Als Beispiele nannte er einen Wurstfabrikanten, der inzwischen mehr vegane als fleischhaltige Produkte herstellt. Oder Hobbytaucher, die sich ihren Adrenalinkick nicht mehr in Ägypten, sondern ohne Flugreise beim Müll-Tauchen zu Hause holen.

Auch Julius Binninger erinnerte in seiner Absolventenrede an ein Studium unter Corona-Bedingungen: an das merkwürdige Gefühl, Mitstudenten und Dozenten erst nach eineinhalb Jahren Online-Betrieb persönlich kennenzulernen.

Beim Festakt, den der frühere Absolvent Marvin Kärger eloquent moderierte, wurden fünf Preise vergeben: Der Erste Landesbeamte Ulrich Hoehler überreichte den Preis des Landkreises (1000 Euro) an die Jahrgangbeste Janina Sophie Horn. Sie schloss ihr Studium der Physiotherapie mit der Note 1,1 ab. Beim dualen Partner, der Praxis für Physiotherapie Marc Hohmann Vitalhaus, Achern, entwickelte sie ein Diagnoseverfahren bei Sprunggelenksverletzungen

OB Jörg Lutz überreichte den Preis der Stadt Lörrach (1000 Euro) an Lisa Sophie Wolters (BWL Gesundheitsmanagement). Ihre Abschlussarbeit umfasst eine Analyse und Empfehlungen für die Nachhaltigkeitskommunikation im Uniklinikum Freiburg. Den Bundesbank-Preis erhielt Nils Knopf (BWL Finanzdienstleistungen) für seine Bachelorarbeit zur „Interpretation und Berechnung des Green Asset Ratio bei der Volksbank Freiburg“. Es handelt sich um eine Kennziffer für ökologisch sinnvolle, „grüne“ Geschäfte von Banken.

Niklas Weber (Maschinenbau, Dualer Partner Fraunhoferinstitut Freiburg EMI) wurde von der Gisela-und-Erwin-Sick Stiftung ausgezeichnet. Er beschäftigte sich mit Stickstoffgehalt und Energiedichte in hochfestem Stahl, der für Raum- und Luftfahrt, Automobilindustrie und Rüstung benötigt wird.

Dario Engler (Elektrotechnik bei der Sick AG) entwickelte ein softwarebasiertes Ausrichtverfahren für Sensoren von fahrerlosen Fahrzeugen, etwa in Großlagern. Dafür erhielt er einen Preis des VDI/Vereins Deutscher Ingenieure (1000 Euro).

Die Band „Randy Club“ lockerte den Abend mit rockigen Klängen auf.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading