Kreis Lörrach Mit Schwung in den Frühsommer

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk der Agentur für Arbeit Lörrach ist im April zurückgegangen. Foto: sba

Kreis Lörrach - Zum dritten Mal in Folge meldet die Agentur für Arbeit Lörrach einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Auch wenn die Corona-Krise ein herber Schlag für die Region ist, bleibt der befürchtete Einbruch – auch nach zwei weiteren Lockdowns – aus.

Der Arbeitsmarkt zeigt sich im April lebhaft und erinnert an die Zeit vor der Corona-Pandemie: Nahezu genauso viele Menschen wie 2018 und 2019 meldeten sich arbeitslos und nahmen auch wieder einen Job auf.

Der Ausgleich auf dem Arbeitsmarkt funktioniert zunehmend besser. Insgesamt waren 172 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Mit 10 505 Arbeitslosen bleibt das Niveau allerdings noch immer weit über dem Vorkrisenniveau.

Fast die Hälfte der Arbeitslosen verfügt über keine abgeschlossene Berufsausbildung. Für Horst Eckert, Leiter der Lörracher Arbeitsagentur, heißt das, am Ball zu bleiben: „Wir verfolgen unser Ziel konsequent, Beschäftigung zu fördern und jeden, der es benötigt, bei Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung zu unterstützen.“

Investition in Weiterbildung braucht laut Mitteilung der Agentur für Arbeit Lörrach einen langen Atem, der sich bei einem Blick in die Vorjahre aber lohne: Gegenüber dem Boomjahr 2018 werden 26 Prozent mehr Menschen beruflich weitergebildet oder umgeschult. „Damit Qualifikationen und Kompetenzen mit diesem schnellen Wandel Schritt halten, wird uns die berufliche Orientierung und Weiterentwicklung zukünftig das gesamte Erwerbsleben begleiten. Immer mehr Menschen erkennen diese Notwendigkeit, das zeigt uns die stärkere Inanspruchnahme unserer Weiterbildungsprogramme“, wird Eckert zitiert.

Arbeitslosenquote unverändert

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Lörrach, der die Landkreise Lörrach und Waldshut umfasst, liegt wie bereits im März bei 4,7 Prozent. Vor der Corona-Krise lag sie bei 3,6 Prozent. Das Land Baden-Württemberg weist eine Quote von 4,2 Prozent aus.

Leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit

Im April wurden in den Landkreisen Lörrach und Waldshut 10 505 Arbeitslose gezählt. Im Landkreis Lörrach nahm die Arbeitslosigkeit um 52 ab, heißt es in der Mitteilung der Agentur für Arbeit.

Langzeitarbeitslosigkeit steigt stark an

Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit weiterhin auf einem höheren Niveau. Insbesondere Langzeitarbeitslose (3044) sind von dieser Entwicklung betroffen. Im Vergleich zum April 2020 sind 1312 Menschen mehr im Langzeitbezug gemeldet. Das ist ein Anstieg um 76 Prozent.

Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig

Im April meldeten sich 1904 Personen neu oder erneut arbeitslos. Davon kamen 857 Personen direkt aus Beschäftigung und damit 70 mehr als im letzten Monat. Gleichzeitig beendeten 2073 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Davon nahmen 865 Personen eine Arbeit auf und damit sogar mehr als in den vergangenen drei Jahren.

Arbeitskräftenachfrage nimmt zu

Im April waren 2299 Stellenangebote registriert. Im Berichtsmonat wurden 641 neue Arbeitsstellen gemeldet und damit 48 Stellen mehr als im März, heißt es abschließend.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading