Landkreis Lörrach - Das Polizeipräsidium Freburg dehnt seine Präventionsbemühungen im Phänomenbereich "Anrufstraftaten" auf den Bereich Lörrach aus.

Mit an der Seite der Polizei: Der Menübringdienst Zahner aus Freiburg. Ende Oktober wurde damit begonnen, polizeiliches Präventionsmaterial über den regional bekannten Menübringdienst zunächst im Raum Freiburg zu verteilen. Die Idee dahinter: "Wir wollen vor allem gerade auch die Menschen erreichen, die aufgrund eingeschränkter Mobilität unsere Präventionsveranstaltungen nicht besuchen können", so der Leiter des Referats Prävention des Polizeipräsidiums Freiburg, Kriminalrat Achim Hummel.

Gauner agieren perfide und international

Aktuell muss sich vor dem Landgericht Heidelberg ein 30-Jähriger verantworten, der eine Seniorin mit dem "Falschen-Polizeibeamten-Trick" um 300.000 Euro betrogen haben soll.
Knapp 2000 Betrugsversuche solcher Art registrierte die Polizei in 2017 in Baden-Württemberg. Der Schaden war immens: Annähernd 5,3 Millionen Euro Schaden errechneten die Ermittler landesweit in nur einem Jahr.

Rote Karte für den Telefonbetrüger - Seien Sie misstrauisch!

Auch in der Region Lörrach serviert die Firma Zahner ihren Kunden in den nächsten Tagen zum Mittagstisch das Präventionsmaterial des Polizeipräsidiums Freiburg. Im Mittelpunkt steht dabei eine Rote Karte, deren Blickfang ein "Telefon mit Gaunermaske" ist. "Wissen Sie wirklich WER dran ist? Seien Sie misstrauisch am Telefon!", so die Kernbotschaft der Karte.

Chefpräventioner Achim Hummel: "Wir wünschen uns, dass diese Karte neben dem Telefon betagter Menschen liegt, damit es jedes Mal auch im Kopf klingelt, wenn das Telefon läutet." Neben der Roten Karte verteilt die Firma Zahner zusätzlich noch den Flyer "Vorsicht, Abzocke!", in dem kurz und knackig die wichtigsten Vorbeugungstipps enthalten sind: Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Und: Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie sofort über Notruf 110 die Polizei verständigen.

Für die Firma Zahner ist es eine Selbstverständlichkeit, der Polizei zu helfen. "Wir wollen unseren Kunden nicht nur gutes Essen liefern, wie wollen sie auch vor kriminellen Schaden bewahren",  so der kaufmännischer Leiter des Menübringdienstes, Uwe Greschbach.

Rote-Karte-Aktion findet breiten Anklang

Beim Polizeipräsidium Freiburg freut man sich über den breiten Anklang der Vorbeugungsaktion. So wird die Verteilaktion zwischenzeitlich auch von ambulanten Pfegediensten des Caritasverbandes, den Malteser Haausnotrufdiensten und weiteren Pflegestationen unterstützt. Kommende Woche steigt der DRK Kreisverband Emmendingen in die Aktion ein. Weitere Untersützer sind angefragt.