Kreis Lörrach Pop-Up-Impfungen stoßen auf große Resonanz

 Foto: Archiv

Kreis Lörrach - Die mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums haben in der zweiten Augusthälfte elf Vor-Ort-Impfungen im Landkreis durchgeführt, für die keine Anmeldung notwendig war. Das Angebot wurde gut angenommen, sodass insgesamt 1357 Menschen geimpft werden konnten, wie das Landratsamt mitteilt. 720 Personen haben dabei eine Erstimpfung erhalten.

Vom 14. bis 28. August war das mobile Impfteam viermal in Weil am Rhein, dreimal in Binzen, zweimal in Schopfheim und jeweils einmal in Kandern, Grenzach-Wyhlen und dem Kleinen Wiesental.

Die Nachfrage war am 23. August in der Gemeindehalle in Binzen am größten. Hier erhielten rund 100 Menschen ihre Erstimpfung, 150 ihre Zweitimpfung.

Aber auch die Aktionen am 20. August beim Hieber-Markt in Schopfheim und am 21. August beim Baumarkt Hornbach in Binzen mit jeweils 144 und 141 Impfungen waren sehr erfolgreich, wie das Landratsamt schreibt.

Auch Kinder ließen sich impfen

In Schopfheim erhielten 89 Impfwillige ihre Erstimpfung, in Binzen sogar 120. Auch Kinder unter 16 Jahren haben sich impfen lassen, in Schopfheim etwa 25 und in Binzen rund 20 Kinder. Bei sonnigem Wetter warteten die Menschen geduldig in der Warteschlange. Die Firma Hieber spendierte Kaffee und süße Teilchen. Bei Hornbach bekamen die Geimpften eine Bratwurst.

Am 14. August in Kandern hatte die Feuerwehr tatkräftig unterstützt. Geimpft werden konnten dort 83 Menschen, davon 40 erstmalig.

Durch die gute Vorbereitung der Gemeinde Grenzach-Wyhlen konnten am evangelischen Gemeindehaus am 16. August 118 Personen geimpft werden. 72 von ihnen erhielten die Erstimpfung. Erfolgreich war auch die Aktion beim Autokino in Weil am Rhein am 19. August, bei der die Stadt Weil am Rhein sehr hilfreich war. Hier konnten 82 Menschen geimpft werden – bis auf acht Zweitimpfungen handelte es sich zum Großteil um Erstimpfungen, geht aus der Mitteilung hervor.

In Weil am Rhein warteten am 25. August bereits impfwillige Personen, bevor überhaupt das mobile Impfteam die Aufbauarbeiten startete. Die Stadt hatte den Stand wieder mit Strom versorgt und zusätzlich zum Landratsamt die Werbetrommel gerührt. Im Ergebnis wurden an dem Tag 64 Erstimpfungen und 39 Zweitimpfungen verabreicht.

„Wir möchten uns für die tolle Unterstützung durch die Firmen Hieber und Hornbach sowie dem DRK und der Bergwacht, aber auch bei allen Gemeinden sehr herzlich bedanken.

Gute und effiziente Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit war bei allen Beteiligten außerordentlich gut und effizient“, erklärte Harald Dörr, ärztlicher Leiter der Pop-Up-Impfungen und Mitverantwortlicher für die Mobilen Teams.

Der voraussichtlich letzte Termin einer Pop-Up-Impfung des Kreisimpfzentrums findet am Freitag, 3. September, von 12 bis 18 Uhr beim Hieber-Markt in Schopfheim statt. Danach werden die mobilen Teams vornehmlich in den Altenheimen und Pflegeeinrichtungen für Auffrischungsimpfungen eingesetzt. „Wer dennoch vor Schließung des Lörracher Kreisimpfzentrums noch den vollen mRNA-Impfschutz erhalten möchte, kann noch bis zum 2. September bei uns während der Öffnungszeiten vorbeikommen und, je nachdem, wie viele Kapazitäten frei sind, noch am selben Tag geimpft werden.

Wer sichergehen will, kann bequem unter www.kiz-loerrach.de einen Impftermin buchen. Danach sind aufgrund des Impfabstands nur noch mRNA-Erstimpfungen oder eine Impfung mit dem Vektorimpfstoff von Johnson und Johnson möglich“, so Carola Felber, organisatorische Leiterin Kreisimpfzentrum Lörrach. Das Kreisimpfzentrum Lörrach ist von Dienstag bis Samstag von 9.45 Uhr bis 20.45 Uhr geöffnet. Die Montage sind für Impfungen an Kindern und Jugendlichen reserviert.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading