Kreis Lörrach Ruf nach mehr Personal in der Pflege

Die Oberbadische, 26.07.2018 16:55 Uhr

Kreis Lörrach. „Es herrscht ein dramatischer Pflegenotstand in den Krankenhäusern und in der Altenpflege“, schreibt der Kreisverband der Linken in einer Mitteilung. In den Krankenhäusern fehlten 100 000 Pflegekräfte, in der Altenpflege 40 000, Krankenhäuser und Stationen würden schließen. Diese Missstände hätten ernste Folgen für Beschäftigte und Patienten, heißt es weiter. Mit der Kampagne „Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen“ will die Partei Die Linke den Widerstand der Beschäftigten in der Pflege und ihrer Gewerkschaft Verdi, der Patienten und der Bürger unterstützen. „Wir fordern die Bundesregierung auf, endlich entschlossen gegen die Missstände in Krankenhäusern und Pflegeheimen vorzugehen. Jetzt zeigt der Druck endlich Wirkung: Gesundheitsminister Jens Spahn bewegt sich mit seinem neuen Entwurf für ein Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz. Das reicht aber nicht aus“, lässt sich Philipp Lotter, Kreisvorsitzender der Partei, zitieren.

Auch im Landkreis Lörrach würden in Zukunft mit der Errichtung eines Zentralklinikums ebenfalls dramatische Zustände herrschen. Die notwendige gesundheitliche Grundversorgung könne mit einem Zentralklinikum nicht gewährleistet werden, vor allem mit Blick auf das Obere Wiesental. Deswegen fordert der Kreisverband die Eröffnung und Förderung von öffentlichen Ärztezentren, welche die notwendige medizinische Notfallversorgung abdecken könnten.

Die Linke fordert unter anderem eine dauerhaft Finanzierung von Personalkosten nach Bedarf.

 
          0