Kreis Lörrach S-Bahn soll attraktiver und effizienter werden

Die S-Bahn soll in der Region ausgebaut werden. Foto: zVg

Regio - Mit deutlicher Mehrheit hat die Vereinigte Bundesversammlung in Bern dieser Tage umfangreiche Mittel für den Ausbau der trinationalen S-Bahn Basel bewilligt, wie die Geschäftsstelle Agglo Basel mitteilt. Neben Maßnahmen auf Schweizer Territorium hat das Schweizer Parlament auch einen Beitrag von 200 Millionen Franken für drei grenzüberschreitende Projekte im Raum Basel zur Vergügung gestellt, deren Kosten sich insgesamt auf deutlich mehr als 500 Millionen belaufen.

Drei Projekte in der Region werden finanziert

Mit dem Beschluss finanziert und realisiert der Bund laut Angaben der Agglo Basel im Raum Basel bis 2035 folgende drei Ausbauten in der Region: Der EuroAirport soll eine Bahnanbindung inklusive einer neuen Haltestelle in Basel am Morgartenring erhalten. Eine Angebotsverdichtung auf vier Züge pro Stunde ist für den Badischen Bahnhof angedacht. Die Hochrheinbahn soll elektrifiziert und ausgebaut werden.

Der Betrag, welcher von der Schweiz ausgerichtet wird, ist jeweils noch mit den französischen und deutschen Projektträgern zu vereinbaren.

Der Beschluss des Ausbauschrittes der Bahninfrastruktur 2035 hat laut Mitteilung zur Folge, dass der Bund verschiedene Infrastrukturprojekte auf Schweizer Gebiet plant und finanziert und sich überdies an den Kosten für grenzüberschreitende Maßnahmen im Raum Basel beteiligt. So kann die Basler S-Bahn zukünftig ein attraktives Angebot erbringen, welches den Mobilitätsbedürfnissen in der aufblühenden trinationalen Agglomeration Basel gerecht werden kann. Die vorgesehenen Maßnahmen sind eine wesentliche Verbesserung des Angebotes der trinationalen S-Bahn Basel, heißt es weiter in der Mitteilung.

Taktverdichtungen und neue Direktverbindungen

Mit dichteren Takten, neuen Direktverbindungen und zusätzlichen Haltestellen kann laut Mitteilung die S-Bahn künftig als effizientes und attraktives Verkehrsmittel ihrer zentralen Funktion für die Mobilität in der trinationalen Agglomeration noch besser gerecht werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Schulstreik in Hamburg

Mit dem Beginn des Schuljahrs werden die Klimaproteste fortgeführt. Für Freitag hat die Fridays-For-Future-Bewegung in 115 Ländern wieder zum Schulstreik aufgerufen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading