Kreis Lörrach Schwerpunkt Aus- und Fortbildung

Neu im Vorstand: Simona Heck und Tom Kunze wurden zur Schriftführerin und zum Kassierer des Kreisjugendrings gewählt. Foto: Rolf Rombach

Kreis Lörrach - Zeltlager, Gruppenstunden, Ausflüge sind nur ein Teil des Angebots, das die freie Kinder- und Jugendarbeit meist ehrenamtlich leistet. Vernetzung ist hierbei ein wichtiger Punkt, denn die Aus- und Fortbildung von Jugendleitern können die wenigsten Vereine und Verbände alleine stemmen. Der Kreisjugendring Lörrach bietet seit inzwischen einigen Jahren zusammen mit weiteren Kooperationspartnern Schulungen an, welche mitunter auch inzwischen gesetzlich gefordert sind. Im Gegenzug bekommen Jugendgruppen mit ausgebildeten Leitern verschiedene Zuschüsse auf Kreis- und Landesebene.

Bei der Delegiertenversammlung des Kreisjugendrings (KJR) zog der Geschäftsführende Ausschuss (GA) Bilanz des vergangenen Jahres. Ein wichtiger Punkt war die Erhöhung der Zuschüsse für Übernachtungen. Diese wurden seit fast 30 Jahren nicht mehr erhöht, erläuterte der KJR-Vorsitzende Jörg Mauch. Durch verschiedene Aktionen machte der KJR die Kreispolitik darauf aufmerksam und beantragte eine Erhöhung von 1,60 auf fünf Euro. Am Ende beschloss der Kreistag eine Erhöhung um 90 Cent auf 2,50 Euro. „Ein Anfang, wir bleiben dran!“ so Mauchs Fazit. Eine wichtige Änderung ist seit dem 1. Januar damit verbunden: Wer Zuschüsse des Kreises möchte, muss die gesetzlich verpflichtende Jugendschutzvereinbarung mit dem Landratsamt geschlossen haben.

Im April geht die Homepage zum Jugendfonds des Landkreises online (www.jugendfonds-landkreis-loerrach.de). Der Fonds soll verschiedene Projekte der Jugendarbeit finanziell unterstützen. Um das Fondsvermögen stetig aufstocken zu können, werden Überschüsse aus dem Jugendförderprogramm künftig dort einfließen. Wichtig war dem Kreisjugendring und Kreisjugendreferentin Gisela Schleidt eine niederschwellige Antragsform. So kann direkt auf der Homepage ein Antrag gestellt und auf Vollständigkeit geprüft werden.

In verschiedenen Gemeinden im Landkreis wird es bis Mai Ableger von „Politik & Pizza“ geben, wo sich Jugendliche mit den Kandidaten der Kommunalwahl auseinandersetzen können. Der Kreisjugendring wird mit dem Kreisjugendreferat und weiteren Partnern am 9. Mai im SAK Lörrach eine Veranstaltung zur Kreistags- und Europaparlamentswahl durchführen.

Nach kurzer Aussprache beschlossen die Delegierten für das Outdoor-Game „Actionbound“ eine Sammellizenz zu erwerben. Zunächst kauft der KJR eine Jahreslizenz für 500 Nutzer. Zur Erläuterung, wie das System funktioniert, gibt es am 13. Juli in der „Villa Jugendkirche“ (Bächlinweg 1, Lörrach) eine Fortbildung durch die evangelische Jugend, die am trinationalen Kirchentag 2018 bereits erste Versuche mit der App für eine digital unterstützte Schnitzeljagd unternahm.

Für das jugendpolitische Mandat im Jugendhilfe-Ausschuss des künftigen Kreistages stellten sich die vier Amtsinhaber erneut zur Wahl. Ohne Gegenkandidaten wurden Jörg Mauch (evangelische Jugend), Manuela Hoog (katholische Jugend), Tobias Fiechter (Pfadfinder) und Tom Kunze (Förderverein Ferienzentren) einstimmig gewählt. Als Stellvertreter wurden für fünf Jahre gewählt: Sven Herfort (Jugendfeuerwehr), Florian Schneider (Pfadfinder), Florian Hein und Rolf Rombach (beide BDKJ). Kraft Amtes können sie neben den Vertretern der Parteien ebenfalls Anträge stellen und ihr Stimmrecht im Ausschuss wahrnehmen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Debatte über CO2-Steuer

Wären Sie bereit, für den Klimaschutz deutliche Einschnitte im Leben zu akzeptieren?

Ergebnis anzeigen
loading