Kreis Lörrach / Steinen Hunderte demonstrieren gegen die AfD

Kreis Lörrach/Steinen - Im Vorfeld der AfD-Veranstaltung kam es am heutigen Samstagnachmittag zu einer großen Demonstration vor der Steinener Wiesentalhalle: Hunderte von Menschen fanden sich ein, um ihren Unwillen gegen Programm und Politik der AfD kundzutun. "Mit Sicherheit 500, zwischenzeitlich womöglich auch 1000 Menschen", schätzt die Polizei die Zahl der Teilnehmer. Während es im großen und ganzen weitgehend friedlich blieb, kam auch zu einigen turbulenten Szenen. 

Unter dem Titel "Bericht aus Berlin" hatte sich für die Veranstaltung in der Steinener Wiesentalhalle unter anderem Alexander Gauland, Fraktionssprecher der AfD im Bundestag, angesagt (wir berichten noch)..

Die Polizei war mit einem größeren Aufgebot vor Ort und riegelte den Zugang vor und hinter der Halle  ab. 

"Vereinzelt kam es zu Aufeinandertreffen, die von der Polizei aber geklärt werden konnten", hieß es am Abend aus dem Kontroll- und Lagezentrum der Polizei in Freiburg.

Tatsächlich gab es an diesem Nachmittag vor der Wiesentalhalle ganz unterschiedliche Stimmungslagen: Kundgebungen gegen die AfD-Veranstaltung waren von verschiedene Personen aus unterschiedlichen Zusammenhängen angemeldet worden, und so war es denn auch eine bunt gemischte Gruppe, die da an diesem Nachmittag Präsenz gegen die AfD zeigte.  Unter den Demonstranten waren zahlreiche Bürger direkt aus Steinen, ebenso wie Teilnehmer aus der näheren und weiteren Umgebung innerhalb und außerhalb des Landkreises - Schopfheim beispielsweise, Lörrach oder Freiburg. Jusos, Grüne, die Linke, und die Antifa zeigten ebenso Flagge wie die Agendagruppe "Steinen im Wandel" , die lokale "Nachbarschaftshilfe für Geflüchtete" oder ganze Familien mitsamt Kleinkind und Großeltern, Regenbogen-Regenschirm und Sonnenblumen.

Unterschiedlich waren denn auch Auftreten und Botschaften der Demonstrations-Teilnehmer. Das musikalische Unplugged-Duett aus Akustik-Gitarre und Akkordeon war ebenso zu hören wie Lautsprecher-gestählte Beats. Plakate zeigten positiv formulierte Statements wie  "Steinen ist bunt", "Herz statt Hetze" oder "Menschenwürde achten, Vielfalt leben" ebenso wie klare Kampfansagen á la "FckAfd" oder "Tod dem Faschismus". Zeigten die einen still Präsenz im Sinne einer offenen und menschenfreundlichen Bürgerschaft, skandierten andere wiederum laute Sprechchöre gegen Faschismus und Rassismus. 

Immer wieder kochte die Stimmung an diesem Nachmittag auch weiter hoch und entlud sich in erhitzten Wortgefechten. Wer immer als Besucher der AfD-Veranstaltung zu Fuß in Richtung Halle strebte, wurde mit ablehnenden Sprechchören empfangen. 

Zu einer turbulenten Szene kam es auch, als zum Umfeld der AfD gehörige Autos versuchten, zur Halle vorzufahren: Demonstranten blockierten die Zufahrt durch schieres Stehenbleiben auf der Fahrbahn. Während eines der Autos nach einigen Diskussionen wieder abdrehte, versuchte ein zweites Auto durch die Menschenmenge zu fahren. Die Umstehenden schlugen und traten daraufhin auf das vorbeifahrende Auto ein; dabei ging unter anderem eine Scheibe zu Bruch. "Es gab eine Sachbeschädigung"; bestätigt die Polizei, ohne im Moment genauere Angaben zum Hergang der turbulenten Szene  zu machen.

Nach etwa zwei Stunden, als die AfD-Veranstaltung im Inneren der Halle ihren Lauf genommen hatte,  löste sich die Demonstration nach und nach auf.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    44

Umfrage

Joe Biden

In unserer neuen Onlineumfrage wollen wir von Ihnen wissen, wer bei den US-Präsidentschaftswahlen nächsten Dienstag das Rennen machen wird. Trump oder Biden?

Ergebnis anzeigen
loading