Kreis Lörrach Umweltschonend mit Erdgas heizen

Heizen mit Ergas ist eine saubere Sache.Foto: Gerd Lustig Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach (lu). Wer mit Erdgas heizt, hat vieles richtig gemacht. Sicher, sauber, bequem und zuverlässig: Dafür steht die Energie, die die gewünschte und wohlige Wärme ins Haus und in die Wohnung bringt. Erdgas zählt zwar zu den fossilen Rohstoffen, ist vor Jahrmillionen auf der Erde entstanden. Doch die Vorräte reichen noch viele Jahrzehnte aus, sprich: Wer mit Erdgas heizt, ist auf der sauberen und zugleich sicheren Seite. Die Vorteile bei der in Deutschland beliebtesten Heizungsart überwiegen bei Weitem.

Moderne Gasheizungen nutzen die Brennwerttechnik. Brennwertthermen zeichnen sich aus durch eine besonders hohe Ausnutzung des im Brennstoff vorhandenen Energiegehalts (des Brennwertes). Sie erreichen dadurch extrem hohe Wirkungsgrade, die bei der gültigen Berechnungsmethode, die auf dem Heizwert basiert, sogar über 100 Prozent liegen. Tatsache ist, dass durch die Brennwerttechnik auch die in den Abgasen vorhandene Wärme noch zum Heizen genutzt wird.

Erdgas verbrennt ausgesprochen umweltfreundlich. Es entstehen, gerade im Vergleich zu Ölheizungen, erheblich weniger Schadstoffe. Die Kohlendioxidemissionen pro Kilowattstunde liegen deutlich unter den Werten von Ölheizungen.

Ein großes Plus ist die Erdgasleitung, die direkt ins Haus führt. So entfallen teure Transporte mit Tankwagen. Außerdem wird die Gefahr von Ölkatastrophen durch Tanker-Unfälle vermieden. Zudem reichen die Erdgasvorräte noch für sehr lange Zeit.

Gasheizungen können nahezu überall im Haus aufgestellt werden. Es gibt keine Vorschriften über einen speziellen Heizungsraum, vielmehr können Gasthermen sogar auf dem Dachboden oder in Nischen und in Schränken aufgestellt oder aufgehängt werden.

Gasheizungen sind besonders klein und leicht. Es gibt sie als Kombinationsgeräte mit integriertem Warmwasserspeicher, dann lassen sie sich platzsparend in einem Besenschrank unterbringen. Gasthermen sind noch kleiner.

Gasheizungen mit Brennwerttechnik kommen mit einer Abgasleitung aus Kunststoff, Edelstahl oder Keramik aus, die nur einen kleinen Durchmesser aufweisen muss. Deshalb ist ein Schornstein nicht notwendig oder ein schon vorhandener Schlot kann etwa für einen offenen Kamin genutzt werden.

Der Brennstoff für die Gasheizung muss nicht bevorratet werden, das übernimmt der Energieversorger. Damit können Kellerräume für andere Zwecke genutzt werden. Ausnahme: Wer Flüssiggas nutzt, muss einen Tank aufstellen. Dies kann aber auch im Garten erfolgen.

Gasheizungen mit Brennwerttechnik eignen sich hervorragend auch zur Warmwasserbereitung. Gerade bei Geräten, die nach dem Durchlaufprinzip arbeiten, ist auch keine Gefahr eines Legionellenbefalls gegeben. Das Wasser wird immer nur nach Bedarf erwärmt und nicht gelagert.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

npwi_wb_arbeitsplatz_161113.jpg

Die Diskussion um ein Ausstiegsszenario aus dem Lockdown wird immer lauter. Insbesondere die Wirtschaft will bald wieder zur Normalität zurückkehren. Rechnen Sie mit mit einer baldigen Besserung der wirtschaftlichen Lage nach der Pandemie?

Ergebnis anzeigen
loading