Kreis Lörrach Urgesteine neben spritziger Jugend

Gabriele Hauger

Von Gabriele Hauger

Regio. Blues ist so vielschichtig wie das Leben. Und die Musikrichtung umfasst deutlich mehr Facetten, als mancher glaubt. Diese Erfahrung machen seit fünf Jahren immer wieder die Besucher des Dreylandbluesfestivals, das in Schopfheim, Wehr und Bad Säckingen an jeweils einem Abend zwei Bands präsentiert. Die sechste Auflage findet vom 18. bis 20. August statt. Veranstalter ist der leidenschaftlich für den Blues engagierte Verein Exbluesive. Die Preise bleiben mit 23 Euro pro Karte im Vorverkauf publikumsfreundlich. Jetzt wurde das Programm vorgestellt.

Die bisherigen Festivals folgten einem Themenstrang. Sie standen für die Entwicklung des Blues in den USA: entstanden in den Südstaaten aus der traditionellen Musik Afrikas über die Wanderbewegungen nach Chicago und Detroit bis hin zum Blues-Rock mit einer Hommage an Jimi Hendrix. Diesen Sommer soll es vor allem die Mischung machen: Gestandene Bluesgrößen treten neben aufstrebenden jungen Musikern, die auch Traditionelles frech, spritzig und ganz neu interpretieren. Urgesteine spielen neben Newcomern, so formuliert es Manfred Bockey, der das Programm vorstellt. Nach dem letztjährigen Erfolg gibt es wieder einen Schopfheimer Abend mit geballter Frauenpower. Generell gelte, dass alle Künstler des Festivals etwas Besonderes seien und nicht in den „normalen“ Clubkonzerten auftreten würden. Einige fliegen extra ein und geben beim Bluesfestival ihr einziges Konzert in ganz Deutschland. „Blues ist generationsübergreifend, neue, junge Leute bringen frische Impulse“, sagt Bockey.

Bad Säckingen

Den stets publikumsschwächsten Sonntag haben die Festivalmacher aufgegeben: Gespielt wird nun von Donnerstag bis Samstag. Auftakt ist am 18. August in Bad Säckingen, im schönen Kurpark mit zwei deutschen Bands. Black Cat Bone, gegründet 1979, sind heftige, leidenschaftliche Blues-Rocker und spielen einen gitarrenorientierten, spielfreudigen Stil. Mit dabei die stimmgewaltige Bluesröhre Tanja Telchow, Gewinnerin des German Blues Award 2016.

The Bluesanovas gehören zu den Youngstern der Bluesszene und gelten mit ihrem Retro-Stil laut Bockey als Live-Geheimtipp. Die dreifachen German Blues Award-Gewinner spielen sogar als Support von Eric Clapton.

Schopfheim

Eine Ladies Night gibt es am Abend darauf im Schopfheimer Stadtpark. Die 36-jährige Irin Grainne Duffy ist Sängerin, Gitarristin und Songwriterin, reichert Soul, Blues und Americana mit Country-Elementen an. Bekannt ist sie für ihre außergewöhnliche Stimme, erhielt dafür bereits mehrere Auszeichnungen.

Zwei Jahre jünger ist die US-Amerikanerin Vanessa Collier, die als meisterhafte Songwriterin, Musikerin und Multiinstrumentalistin gilt. Sie verwebt Funk, Soul, Rock und Blues, liefert gefühlvollen Gesang und ein „brennendes Saxofon“, beschreibt es Manfred Bockey. Bekannt ist sie für ihre Bühnenpräsenz, neben vielen Auszeichnungen wurde sie dieses Jahr „Best Contemporary Blues Female Artist“.

Wehr

Der 69-jährige Jim Kahr und Band lebt in Deutschland, stammt aber aus Chicago. Der Sänger und Gitarrist hat Legendenstatus, spielte mit Lee Hooker, Buddy Guy und Joe Cocker. Mit seinem neuen Album „Back to the Blues“ meldet er sich zurück und tritt am 20. August in Wehr auf dem Talschulplatz auf.

Zum Abschluss steht Selwyn Birchwood auf der Bühne, ein „Shooting-Star der Szene“, so Bockey. Der Musiker selbst bezeichnet seinen Stil als „Eletric Swamp Funkin’ Blues“. Lohn dafür sind zahlreiche Auszeichnungen.

Möglich ist das Festival nur dank der Unterstützung durch die Städte und Sponsoren, erklärt Vorsitzender Josef Wagner. Nun hofft der Verein auf gutes Wetter und auf um die 500 Besucher pro Konzert.

  Vorverkauf: Tourist-Info Wehr und Bad Säckingen, Sigrid’s Bastel-Lädele und unter https://eventfrog.de/dreylandbluesfestival; es gibt einen Festivalpass (60 Euro)

  • Bewertung
    0

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading