Kreis Lörrach - Von Metallwerkstatt bis speicherprogrammierbar gesteuerter Autowaschanlage, weiter über den Unterricht mit Tablets bis hin zu interaktiven Medien und wirtschaftlichen Profilen: In der Vielfalt der Bildungsgänge Orientierung schaffen und zukünftigen Schülern einen Einblick ermöglichen war zentrales Anliegen der beruflichen Gymnasien in Lörrach in der Wintersbuckstraße.

Als „Bildungsmeile“ in intensiver Kooperation öffneten die Gewerbeschule Lörrach (GWS), die Mathilde-Planck-Schule und die Kaufmännische Schule Lörrach die Türen für ihren Informationsnachmittag, der dieser Tage stattfand. Gerichtet war dieses Angebot an alle interessierten Realschüler und Gemeinschaftsschüler der 9. und 10. Klasse. Die jungen Besucher wurden von Schülern aus den beruflichen Gymnasien, den Schüler-Guides, zu den verschiedenen Informationsangeboten geführt und standen mit Informationen aus erster Hand zur Verfügung.

Moderne Technikanwendungen

So konnte sich der technisch interessierte Nachwuchs auf dem Campus der GWS Lörrach über die Bedienung einer CNC-Maschine informieren, einer Werkzeugmaschine, die dank moderner Steuerungstechnik in der Lage ist, Werkstücke mit hoher Präzision automatisch herzustellen. Wenige Schritte weiter ging es um Fragen der Software-Programmierung in der Informationstechnik. Im Fach Mechatronik wurde die speicherprogrammierbare Steuerung anhand einer Miniatur-Waschanlage demonstriert.

Ein Schwerpunkt der KS Lörrach war das Thema Digitalisierung. So machten sich die Schüler mit Tablets auf den Weg, um bei einer kleinen Schnitzeljagd durch die Schule einfache Orientierungs-Aufgaben zu lösen. An der Mathilde-Planck-Schule war eine besondere Attraktion für die Gastschüler, sich an Versuchen in den Laboren der Biotechnologie und Chemie aktiv zu beteiligen. Bei den Sozialwissenschaftlern gab es Einblicke in die Unterrichtsinhalte. Die Gastschüler tauschten sich intensiv im Gespräch mit Schülern der Eingangsklasse über den Schulalltag aus.