Kreis Lörrach Weder sinnvoll noch machbar

Fordert eine Aufhebung des Beherbergungsverbots: Christoph Hoffmann (FDP) Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach. „Das Beherbergungsverbot für Menschen aus Risikogebieten ist völlig unvernünftig und unlogisch“, erklärt FDP-Bundestagsabgeordneter Christoph Hoffmann in einer Pressemitteilung.

Das Problem beginne mit dem Begriff „Risikogebiet“, bei dem jeder den Eindruck habe, er sei „verseucht“, wenn er in ein solches Gebiet reise oder aus einem solchen komme. Beim Verhältnis von 50 Infizierten zu 100 000 Einwohnern bestehe kein echtes Risiko, sich anzustecken oder das Virus zu verbreiten.

Beherberger kann es nicht leisten

„Das einzige Risikogebiet ist die Obergrenze, welche die Bundesregierung eingeführt hat, ab welcher sie nicht mehr garantieren kann, dass die Infektionsketten nachverfolgt und unterbrochen werden können. Es geht also mehr um die verwaltungstechnische Abwicklung als um das Infektionsrisiko. Bei genauerer Betrachtung klumpen die Infektionen im sogenannten Risikogebiet – zum Beispiel in einem Schlachtbetrieb oder einer Unterbringungseinrichtung“, erklärt Hoffmann.

Jetzt allen Beherbergern eine Dokumentationsprüfung hinsichtlich der Herkunft eines Gastes aufzulegen, sei komplett unverhältnismäßig. Das könne der Beherberger nicht leisten. „Man muss das Beherbergungsverbot streichen, weil es weder sinnvoll noch machbar ist. Vielmehr brauchen wir Regelungen die sicherstellen, dass diejenigen, die positiv getestet werden, selbst die Dokumentation der Personen vornehmen, mit denen sie sich getroffen haben. Der erweiterte Einsatz einer europäischen Corona-App kann hier vieles vereinfachen.“

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading