Kreis Lörrach Weitere Corona-Fälle in Kreiskliniken

 Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach -  Die Kliniken des Landkreises melden sieben weitere positive Corona-Befunde. Neben dem Rheinfeldener Standort - hier gibt es fünf weitere Fälle - ist dieses mal auch der Schopfheimer Standort betroffen, wo ein Patient und ein Mitarbeiter positiv getestet wurden.

Aktuell insgesamt 23 Infektionen

Zusammen mit den 16 Fällen in Laufe der vergangenen Woche in Rheinfelden summieren sich die Corona-Infektionen in den Kreiskliniken damit aktuell auf 23.

Bereits zuvor waren die Kliniken wegen ihrer womöglich unzureichenden Teststrategie in die Kritik geraten: Ein an der Klinik beschäftigter Arzt hatte den Vorwurfe erhoben, dass es wegen dieser unzureichenden Teststrategie zu schweren Covid-19-Ausbrüchen mit Todesfällen gekommen sei. In diesem Zusammenhang hat der ehemalige Kreisrat Fritz Lenz gestern Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung zum Teil mit Todesfolge erstattet.

Nach den jüngsten Befunden haben die Kliniken "umgehend umfangreiche Maßnahmen eingeleitet", so eine Medienmitteilung. Zur genaueren Bewertung der Situation ziehe man einen externen Krankenhaushygieniker hinzu. Nach einem ersten Auftreten von Covid-Befunden bei asymptomatischen Patienten im Kreiskrankenhaus Rheinfelden in der vergangenen Woche hatten die Kliniken des Landkreises Lörrach vorsorglich umfangreiche Testungen durchgeführt.

Zunächst waren drei Mitarbeitende und drei Patienten Covid-positiv getestet worden. Im Verlauf der weiteren Testungen erhöhte sich die Zahl der Positivbefunde auf insgesamt 16, acht davon bei Mitarbeitenden und acht bei Patienten.

Erste PCR-Tests waren negativ

Nachdem die erste PCR-Testung ein negatives Ergebnis hervorgebracht hatte, wurden bei der Wiederholungstestung nun vier weitere Patienten in Rheinfelden positiv getestet. Alle waren asymptomatisch und wurden zur weiteren Behandlung auf die Isolierstationen in Lörrach und Schopfheim verlegt.

Auch ein weiterer Mitarbeiter wurde positiv getestet.

Für die Station Salmegg wurde mit sofortiger Wirkung ein Aufnahmestopp umgesetzt und Kontaktpersonennachverfolgungen in die Wege geleitet.

Nachdem alle Patienten verlegt oder entlassen wurden und die eingesetzten Mitarbeitenden negative Befunde haben, nimmt die geriatrische Station Adelberg wieder Patienten auf. "Für maximalen Schutz der Patienten werden die Mitarbeitenden weiterhin täglich getestet", teilt das Krankenhaus mit.

 Im Kreiskrankenhaus Schopfheim wurden ein Patient und ein Mitarbeiter positiv getestet. Sämtliche Maßnahmen zur Kontaktnachverfolgung und zu umfangreichen Testungen der Mitarbeitenden und Patienten in den betroffenen Bereichen wurden umgehend in die Wege geleitet und sind noch im Gange, so die Kreiskliniken.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading