Kreis Lörrach Wem gehören meine Daten?

Die Oberbadische
Groß war das Interesse bei der Veranstaltung Datensicherheit und Dateneigentum in vernetzten Systemen von Connect Dreiländereck in der Lörracher DHBW. Foto: Michael Werndorff Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach (wer). Die Themen „Dateneigentum“ und „Datensicherheit/CyberSecurity“ standen gestern im Zentrum einer Veranstaltung von Connect Dreiländereck, dem IT-Netzwerk der Landkreise Lörrach und Waldshut, an dem unter anderem die Lörracher DHBW, die Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee sowie die Wirtschaftsregion Südwest beteiligt sind. Zahlreiche Interessierte aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich verfolgten die Vorträge mit anschließender Diskussionsrunde mit den Experten, die über Cyber-Security, Geschäftsmodelle, rechtliche Fragestellungen oder über Redundanz im Fahrzeug und dessen Gefahren bei autonomem Fahren referierten.

„Mit der Veranstaltung wollen wir in einem interdisziplinären und trinationalen Austausch das Verständnis zu Dateneigentum und Sicherheit fördern und mit guten Beispielen praktische Lösungen für die regionalen Unternehmen aufzeigen“, sagte Mitorganisator Alexander Graf von der IHK. Daten würden neue Geschäftsmodelle eröffnen, schilderte er ein Spannungsfeld von Risiken und Chancen. Das Thema beschäftige die Unternehmen dies- und jenseits der Grenze, ergänzte Alexander Maas, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Südwest. Insbesondere die Schweizer zeigten sich sehr interessiert, freute sich Maas im Gespräch mit unserer Zeitung.

Den Auftakt machte der Referent Alexander Gröflin, der sich im Rahmen seiner Doktorarbeit mit der Sammlung von Daten aus dem Internet beschäftigt. Ziel sei es, ein bessere Verständnis zu gewinnen, zum Beispiel bei der Auswertung der Preise von Vergleichsportalen. Dass das Sammeln von Daten aus dem Internet aber auch Rückschlüsse auf das Privatleben von Nutzern zulasse, veranschaulichte er am Beispiel des Kommunikationsprogramms WhatsApp. Hierbei stelle sich die Frage, wem die Daten eigentlich gehören. Eine Antwort sei die Rechtsprechung noch schuldig, so Gröflin. Die nächste Veranstaltung findet am 20. November statt. Nähere Informationen finden Interessierte unter www.industriesdufutur.eu.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading