Kreis Lörrach Auftakt im Kreisimpfzentrum geglückt

 Foto: Michael Werndorff

Kreis Lörrach - Das Kreisimpfzentrum (KIZ) im Lörracher Freizeitcenter Impulsiv hat am heutigen Freitag seine Pforten geöffnet. 50 Termine wurden im Vorfeld für den ersten Tag vergeben. Die Verantwortlichen konnten für den Auftakt der Impfaktion ein positives Fazit ziehen.

Hannelore und Hans Scheib, 85 und 90 Jahre alt, zeigen sich im Gespräch mit unserer Zeitung erfreut, die erste Impfung erhalten zu haben. „Wir hoffen, dass sich das Leben bald wieder normalisiert“, blicken die Wittlinger nun wieder optimistisch in die Zukunft. Das vergangene Jahr sei mit großen Einschränkungen verbunden gewesen. „Der enge Kontakt zu Enkeln und Freunden fehlt uns sehr“, berichtet Hannelore Scheib.

Weil die Terminvergabe für Senioren eine Herausforderung darstelle, habe der Enkel die Aufgabe übernommen. Kurzum: Wer sich impfen lassen will, braucht Geduld: Der Impfstoff ist knapp, die Modalitäten der Terminvergabe schwierig.

Kritisch äußert sich auch Thomas Huber, der für seine 90-jährige Mutter Gisela beide Impftermine am Dienstag ergattern konnte. „Alleine hätte das meine Mutter nicht bewerkstelligen können“, sagt der Grenzach-Wyhlener. „Optimal ist das Verfahren jedenfalls nicht.“ Ein Impfling, der anonym bleiben will, bringt es auf den Punkt: „Dass ich mich heute impfen lassen kann, ist wie ein Sechser im Lotto.“

Der Start der lang geplanten Massenimpfung in Deutschland verläuft bisher schleppend, was am Impfstoffmangel liegt. Die erste Lieferung des Landes an das Lörracher KIZ umfasst 195 Ampullen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer für die Erst- und Zweitimpfung. Das sind insgesamt 1170 Dosen für einen Zeitraum von zwei Wochen. 60 Prozent davon gehen wiederum an die mobilen Impfteams und 100 Dosen wöchentlich an die Kreiskliniken.

Zukünftige Lieferungen sollen vorerst in dieser Größenordnung bleiben. Die Liefermenge werde mit der „Vorsichtsreserve“ des Landes geplant, wie auf Nachfrage unserer Zeitung zu erfahren war. Und das werde sich in den nächsten drei Monaten wohl kaum ändern, heißt es seitens des Sozialministeriums mit Blick auf das knappe Gut.

Der KIZ-Auftakt sei jedenfalls geglückt, machte Susanne Franke, Leiterin des Kreisimpfzentrums, deutlich. „Wir haben am Vortag einen Probelauf durchgeführt, und auch heute ging alles reibungslos vonstatten.“  Und: Es erschienen tatsächlich nur Impfberechtigte, die einen Termin aufweisen konnten.“

Insgesamt sehe man sich gut aufgestellt, verwies der Allgemeinmediziner Harald Dörr auf ausreichend Personal.

Derzeit ist das KIZ freitags und samstags in Betrieb, später soll es zusätzlich alternierend mittwochs und donnerstags öffnen. Angesichts der wenigen Termine sind bislang nur zwei Impfstraßen aktiv. Die Kapazität könne aber mit einem zunehmenden Impfstoffangebot umgehend erweitert werden, betonte die Leiterin. „Wir hoffen, dass wir bald mehr Impfstoff erhalten werden.“

  Weitere Infos gibt es im Internet unter www.kiz-loerrach.de.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    6

Umfrage

imago images 113498201

Hygienemaßnahmen und Impfen: So lautet der Weg aus der Corona-Pandemie. Würden Sie sich auch mit dem umstrittenen Vakzin von Astrazeneca impfen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading