Kreis Lörrach Zwei „unglaublich aktive Jahre“ für Naturschützer

Der NABU wählte den Vorstand (von links) Rolf Dietrich (Kasse), Andreas Lang, Stefan Kaiser, Annette Windhausen und Eva Althoff (neu). Foto: zVg/NABU

Kreis Lörrach (ouk). Der Naturschutzbund (NABU) im Kreis Lörrach setzt sich mit den Schwerpunkten „Lebensraum Kirchturm“, „Amphibien“ und „Steinkauz und Streuobstwiese“ für die Artenvielfalt ein. In drei Kinder- und Familiengruppen will der NABU Lörrach den Nachwuchs für die Natur begeistern.

Vorstandsmitglied Armin Kreutner berichtete bei der Mitgliederversammlung in Lörrach von diesen und weiteren Aktivitäten. Selbst die Coronajahre 2020 und 2021 seien „unglaublich aktive Jahre“ gewesen, bilanzierte er.

Kinder und Familien

Die beiden Kindergruppen und die Familiengruppe waren trotz Corona viel im Freien unterwegs. Die Familien helfen regelmäßig bei der Pflege der Kiesgrube Wyhlen.

Lebensraum Kirchturm

13 Helfer betreuen aktuell in zehn Kirchtürmen Nistkästen für Schleiereulen. Unter dem Dach der katholischen Kirche Brombach haben sie in diesem Jahr zehn Nistkästen für Dohlen, die geselligen Rabenvögel, eingebaut. Man hoffe, dass sich dort die dritte große Dohlenkolonie des Landkreises ansiedeln werde, so Kreutner.

Amphibien

Bis zu 15 Aktive arbeiten jeden Donnerstagabend an den Amphibienbiotopen. Zwischen Binzen, Fischingen und Eimeldingen haben sie ein Biotopnetz mit mehr als 30 Teichen angelegt, in denen die seltenen Kreuz- und Geburtshelferkröten leben, außerdem Molche, Grasfrösche und Erdkröten. Für das Projekt zum Schutz der Geburtshelferkröte habe der NABU Lörrach 2020 den Naturschutzpreis des Landes erhalten, freute sich Kreutner.

Steinkauz und Streuobst

In den Streuobstwiesen zwischen Weil am Rhein und Neuenburg betreuen die NABU-Gruppen Lörrach und Müllheim rund 200 Brutröhren für den Steinkauz. Die trinationale Arbeitsgruppe „Athena“ unterstützt sie. Wegen des kalten, nassen Frühjahrs seien 2021 aber nur 45 Jungvögel ausgeflogen, berichtete Kreutner. Altvögel seien verhungert oder hätten ihre Bruten abgebrochen. Mitglied Peter Schladt mäht regelmäßig mit Landesförderung Streuobstwiesen. Im Winter fanden coronakonforme Baumschnittaktionen statt.

Monitoring

NABU-Vorstand Andreas Lang hat vor vier Jahren im Gebiet des heutigen Biosphärengebiets Schwarzwald ein Monitoring für den Rotmilan gestartet. Seitdem haben die Freiwilligen mehr als 50 Rotmilan-Reviere erfasst. Zusammen mit der Forstverwaltung weisen sie Schutzzonen für Milan-Horste aus. Deutschland beherberge das weltweit größte Vorkommen des Rotmilans, so Kreutner.

Ausblick

Im Jahr 2022 will der NABU Lörrach wieder Exkursionen für Naturbegeisterte anbieten.

Ehrung

Armin Kreutner erhält die silberne Ehrennadel für zehn Jahre Mitgliedschaft und sein Engagement.

Wahlen

Annette Windhausen, Andreas Lang, Stefan Kaiser, Rolf Dietrich (Kasse), Eva Althoff (neu) Info und Kontakt: www.nabu-loerrach.de

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading