Lörrach 100 Wohnungen für Lörrach

Regine-Ounas-Kräusel
Bei der Grundsteinlegung für das Bauprojekt „Sieben Linden“ in Haagen Foto: Regine Ounas-Kräusel

Im Haagener Neubaugebiet Belist entstehen fünf Häuser mit 100 Wohnungen zu günstigen Mieten. Zu dem Bauprojekt „Sieben Linden“ gehören auch fast 50 große Wohnungen für Familien. Nun war Spatenstich.

Von Regine-Ounas-Kräusel

Lörrach-Haagen. Die fünf Häuser werden unterhalb sowie rechts und links von der geplanten kleinen Grünanlage „Im Anger“ entstehen. Das Bauprojekt wird im Rahmen des Landeswohnungsbau-Programms gefördert. 20 Wohnungen können daher mit einer Anfangsmiete von 7,50 Euro pro Quadratmeter angeboten werden und 80 zu zehn Euro. Sie seien also für Menschen mit Wohnberechtigungsschein geeignet, sagte Klaus Ruppenthal, Geschäftsleiter des Investors Wohnbau Baden (Wobag).

46 Appartements mit vier oder fünf Zimmern eigneten sich überdies für Familien. Preisgünstiger und für Familien passender Wohnraum fehle in ganz Deutschland. Ruppenthal betonte, die Wobag werde die Bindung als geförderter und preisgünstiger Wohnraum 30 Jahre lang aufrechterhalten und nicht nur 15 Jahre, wie die Stadt in ihrer Ausschreibung verlangt habe.

30 Jahre Bindung als geförderter und günstiger Wohnraum

Trotz der aktuellen Preissteigerungen habe man an den vereinbarten niedrigen Mietpreisen festgehalten und nicht nachverhandelt. Lörrachs Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic bekräftigte: „100 Wohnungen mit Mietpreisbindung über 30 Jahre –. das ist ein starkes Wort.“

Die fünf Häuser sollen drei Voll- und ein zurückgesetztes Attika-Geschoss erhalten. Sie werden damit um ein Stockwerk höher als die umliegenden Gebäude, sollen sich aber mit ihrem hellen Putz und einer horizontal gegliederten Fassade gut einfügen. Die Wohnungen werden Balkone haben, es wird 149 Tiefgaragenplätze geben.

Ein Blockheizraftwerk mit Biogas und eine Solaranlage sollen für Wärme und für Strom sorgen, den die Mieter günstig beziehen können. Zwischen Frühjahr und Herbst 2024 sollen die Wohnungen nach und nach fertig werden. Möglichst zeitgleich wird die Stadt den „Anger“ gestalten – allerdings mit nur sieben und nicht mehr mit 14 Bäumen wie es der Bebauungsplan vorsah.

Fünf Häuser werden gebaut

Im August 2019 bewarb sich die Wobag mit den Entwürfen der Architekten Martin Schwandt und Frank York Irrgang erfolgreich beim Wettbewerb der Stadt. Im März 2021 besiegelte man nach Verzögerungen durch Corona den Grundstückskauf.

Die Firma Treubau aus Freiburg wird die fünf Häuser errichten. Die Wobak hat das Projekt inzwischen an die Firma Industria Wohnen aus Frankfurt/Main verkauft. Man besitze Wohnungen in ganz Deutschland, die als langfristige Kapitalanlage für Anleger wie Pensionsfonds dienten, berichtete Prokurist Max von Puttkamer: „Wir verwalten unsere Wohnungen selbst und sind für die Mieter jederzeit persönlich ansprechbar.“

Zur Grundsteinlegung stiegen die Beteiligten in die Baugrube und bestückten eine Zeitkapsel mit symbolischen Gegenständen. Dazu zählten die Baupläne, eine Coronamaske, eine Tageszeitung sowie Brot und Salz, die dem Bauprojekt Glück bringen sollen. Sie versenkten die Kapsel im Untergrund und der Baupolier goss sie in Beton ein.

  • Bewertung
    4

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading