Lörrach Auf die Laufbahn, fertig, los!

Von Kristoff Meller Lörrach. Die Lörracher Sportler dürfen sich freuen: Die Sanierung des Grüttstadions schreitet dank des guten Wetters zügig voran. Seit gestern wird der neue Belag aufgetragen. Wenn alles nach Plan läuft, steht die Laufbahn den Athleten ab Oktober wieder zur Verfügung. Seit rund zweieinhalb Wochen wird auf der Laufbahn unter Hochdruck gearbeitet. „Wir geben Gas“, verspricht Gunther Braun, der im Fachbereich Grundstücks- und Gebäudemanagement für die Sanierung zuständig ist. Schließlich soll das „perfekte Wetter“ (Braun) ausgenutzt werden. Doch auch wenn die äußeren Bedingungen weiterhin so bleiben, so dass der neue Kunststoffbelag bis zum Wochenende durchtrocknen kann – „vor Oktober geht nichts“, sagt Braun.

Rund 800 000 Euro investiert die Stadt Lörrach in die Sanierung des Stadions. Die Kosten für die Erneuerung der Laufbahn belaufen sich laut Braun allein auf rund 560 000 Euro. Die hatte es aber auch besonders nötig: „Die alten Tonröhren des Drainagesystems auf der Innenbahn waren teilweise eingebrochen“, erklärt Braun. Die so entstandenen Absenkungen führten zu einer hohen Verletzungsgefahr für die Sportler und machten Wettkämpfe unmöglich.

Deswegen wurde der komplette Gummibelag auf der Innenbahn bis zum Teer-Unterbau abgetragen und erneuert, ebenso wie das Entwässerungssystem. Auch die Bereiche hinter den Toren, wo sich die Kugelstoß-, Diskus- und Hochsprunganlagen befinden, wurden komplett saniert. „In diesen Sektoren war der Gummi sehr rissig“, sagt Platzwart Markus Emmerich. Zudem wurden die nicht mehr zeitgemäßen Abwurfringe ersetzt, die Stabhochsprunganlage etwas verlegt sowie die Einfassungen der Weitsprunganlagen erneuert und mit frischem Sand befüllt.

Auf der übrigen Laufbahn genügte es laut Emmerich hingegen kleinere Stellen auszubessern und die Oberfläche gründlich zu reinigen.

„Der Unterbau war hier noch erstaunlich gut“, sagt Braun. Zu diesem Ergebnis war das Ingenieurbüro Sportbau Architekten aus Radolfzell gekommen, die jedoch eine schnelle Sanierung empfahl, um Schäden am Unterbau durch eine weitere Benutzung zu verhindern.

Gestern wurde nun damit begonnen, die vier Millimeter dicke Oberschicht aus Polyuethan aufzutragen. Wenn diese durchgetrocknet ist, folgen kommende Woche die Markierungsarbeiten. „Wir gehen davon aus, dass der neue Belag nun wieder an die 30 Jahre hält“, sagt Braun.

Die ursprüngliche Bahn besteht seit 1966. Zunächst als Vereinsanlage für Rot-Weiß Lörrach erbaut, übernahm die Stadt das Stadion und stattete es 1987 mit einem für damalige Verhältnisse hochmodernen Gummibelag aus.

Doch nicht nur die Laufbahn wird nun wieder auf den neuesten Stand gebracht, damit die Anlage den aktuellen Bestimmungen des Deutschen Leichtathletikverbands entspricht. Den neuen Hochsprungmatten sollen im Frühjahr zudem neue Hürden folgen, und auch die Zeitmessanlage muss eventuell ersetzt werden. Noch keinen konkreten Zeitplan gibt es hingegen für die Tribünensanierung. Diese Maßnahme steht laut Braun zwar bereits auf der städtischen Sanierungsliste, kann jedoch noch mehrere Jahre auf sich warten lassen. u  Siehe Guten Morgen

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading