Lörrach Auf neuen Wegen zu den Menschen

Juliane Rupp, Pfarrerin der Salzert- und Friedensgemeinde Foto:Ursula König Foto: Die Oberbadische

Von Ursula König

Lörrach. Die evangelische Kirchengemeinde Lörrach setzt sich verstärkt zum Ziel, auf Menschen zuzugehen und dabei neue Wege einzuschlagen. „Wozu ist Kirche da? Was ist wichtig?“ Diese Leitfragen standen zu Beginn der Sitzung des Kirchengemeinderats am Dienstag im Gemeindehaus auf dem Salzert.

Pfarrer Markus Schulz von der Christusgemeinde zitierte Erzbischof Justin Welby, um auf den Punkt zu bringen, dass es vor allem darum gehe, „Gott in Jesus Christus anzubeten“ und neue Jünger hervorzubringen. Dies sei auch für die Arbeit des Kirchengemeinderats wichtig.

Erfolgreiche Angebote

Für neue Wege steht das Projekt „Gebet für dich“, das seit einem Jahr an der Stadtkirche gut angenommen werde, wie Pfarrerin Gudrun Mauvais erklärte. Dem Team sei es wichtig, sich für die Menschen Zeit zu nehmen, denn diese „möchten gesehen werden“.

Auch die Turmkapelle als Ort des Gebets werde gewürdigt. Geplant sei ein Aktionstag an einem Samstag, da nicht alle interessierten Menschen das Angebot am Donnerstagvormittag wahrnehmen könnten. Mauvais stellte das neue Projekt „Yoga und Mystik“ vor, das einen anderen „Blickkontakt auf die Gebetshaltung“ ermögliche. Ziel sei ein „geistliches Zentrum“ an der Stadtkirche, das in die Stadt strahle.

An der Christuskirche wird jeden zweiten Dienstag ein Jugendgottesdienst angeboten, der von Jugendlichen gestaltet werde. Dieser werde von den jungen Besuchern gut angenommen, wie Pfarrer Schulz erklärte. Die Johanneskirche in Stetten organisiert einmal monatlich ein Kirchencafè und sucht verstärkt den Austausch mit Besuchern an Filmabenden oder auf Ausflügen.

„Was interessiert die Menschen?“ Dies herauszufinden hat sich die Johanneskirche als Aufgabe gestellt, wie betont wurde.

Neue Pfarrerin

Die Salzert- und Friedensgemeinde hat eine neue Pfarrerin im Probedienst. Juliane Rupp, die sich an dem Abend vorstellte, war zuvor in der Gemeinde am Blauen im Dienst.

Zu ihren persönlichen Schwerpunkten zählt die Arbeit mit Konfirmanden, was ganz zum Leitgedanken des Abends passte, wie der Vorsitzende Jörg Thalmann feststellte. Am 31. März erfolgt ihre Ordination in der Friedensgemeinde.

Sanierung Lukaskirche

Des weiteren stellten die Ausschüsse und Arbeitsgemeinschaften ihr Engagement vor. Vor allem der Bauausschuss hatte sich intensiver mit anfallenden Sanierungsaufgaben beschäftigt. So stehen für die Lukasgemeinde in Inzlingen umfassende Renovierungsmaßnahmen an. Die Gesamtkosten belaufen sich bisher auf 125 000 Euro. Einen wesentlichen Posten stellt die Außenwandbekleidung mit knapp 44 000 Euro dar. Zusätzlich soll die Elektroinstallation grundlegend saniert werden.

Ausblick

Am Samstag, 16. März, findet um 18 Uhr ein Familiengottesdienst mit „Don Camillo und Peppone“ im evangelischen Gemeindehaus auf dem Salzert statt.

Am Freitag, 15. März, organisiert die Matthäusgemeinde um 20 Uhr in der Alten Feuerwache den Konzertabend „Werft eure Herzen über alle Grenzen“.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading