Lörrach Beitrag zur Lebensqualität

Die Oberbadische, 27.06.2018 03:05 Uhr

Bei einer Feierstunde am Montagabend im Rathaus hat Oberbürgermeister Jörg Lutz die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an Siegfried Burkart für seine besonderen ehrenamtlichen Verdienste im Bereich des Sports überreicht.

Von Susann Jekle

Lörrach. Burkart ist seit 1995 Vorsitzender des CVJM (christlicher Verein junger Menschen) Lörrach. Der Verein hat derzeit rund 350 Mitglieder und ist besonders im Bereich Basketball aktiv. Der CVJM ist der weltweit größte Jugendverband. „Die Stärke des CVJM liegt in der Vielfalt“, erklärte der Oberbürgermeister. „Die Arbeit ist innovativ und gleichzeitig in Tradition und dem christlichen Glauben gegründet.“

Seit 1876 gibt es den Lörracher CVJM bereits. Der Verein engagiert sich neben dem Basketball vor allem in der Jugend- und Schülerarbeit. Im vergangenen Jahr rief der Verein eine Grundschul-Basketballliga ins Leben, um schon die Jüngsten für Bewegung und sportliche Betätigung zu begeistern.

Siegfried Burkart stieg als Jungscharleiter in die Jugendarbeit ein, leitete später einen Jugendkreisring und ab 1993 gemeinsam mit seiner Ehefrau einen Familienkreis. Lutz machte ihm für sein langjähriges Engagement ein großes Kompliment: „An Ihrer Arbeit hängt sehr viel.“

Seit 23 Jahren ist Burkart Vorsitzender des CVJM und war maßgeblich an der Erweiterung der Arbeit auf dem Campus Rosenfels beteiligt. „Dabei haben Sie auch finanzielle Herausforderungen und viel Verwaltungsarbeit auf sich genommen, ohne sich dabei in den Vordergrund zu stellen“, dankte ihm Lutz. Mit seinem ehrenamtlichen Engagement leiste er einen bedeutenden Beitrag zur Lebensqualität in der Lerchenstadt.

Nach seiner Rede steckte der Oberbürgermeister Burkart die Ehrennadel des Landes an und überreichte ihm die dazugehörende Urkunde. Anschließend hatte Burkart eine kurze Dankesrede vorbereitet. „Der CVJM hat sich immer wieder erneuert“, betonte er. Er bedankte sich für die Auszeichnung, die er „stellvertretend für alle, die im CVJM arbeiten“ annahm. Über 75 ehrenamtliche Mitarbeiter sowie einige junge Leute im freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) und feste Mitarbeiter helfen mit, dass die Arbeit beim CVJM rundläuft.

„Ich würde mir wünschen, dass ein soziales Jahr nach der Schule Pflicht ist“, erklärte Burkart seine Hoffnung für die Zukunft des Ehrenamts. „Das würde der Gesellschaft ebenso wie den jungen Leuten helfen und sie prägen.“ Er will seine Erfahrungen im Ehrenamt nicht missen.

David Glenn und Georg Hagmeier von der Städtischen Musikschule umrahmten die feierliche Übergabe musikalisch.