Lörrach Besuchermagnet Waldorfschule

Die Oberbadische, 10.10.2016 22:06 Uhr

Mitmachen, genießen und staunen: Das Herbstfest der Freien Waldorfschule zog am Sonntag viele kleine und große Besucher an. Über die starke Resonanz freuten sich auch Valérie Ralle, Geschäftsführerin Schulleitung und Dorothea Whitehead vom Vorstand der Elternschaft: „Es waren mehr Besucher als im vergangenen Jahr.“ Von Ursula König Lörrach. Das Besondere an dieser jährlichen Veranstaltung: Sie wird komplett von Eltern organisiert. Nach der feierlichen Eröffnung waren vor allem das Märchenzimmer sowie die Aufführungen des „Firlefanz-Zirkus“ mit Schülern der fünften bis elften Klassen magnetische Anziehungsorte. Viele Angebote und Aktivitäten rundeten ein Programm ab, das die ganze Familie ansprach. So bot das Kinderkaufhaus eine „Erwachsenen freie Zone“, die den jungen Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis garantierte. Flohmarkt und Kleiderkammer, ein Garten-Marktstand mit Produkten aus dem eigenen Schulgarten sowie der Kunsthandwerkermarkt luden ebenso zum Entdecken ein wie die vielfältigen kulinarischen Angebote. Hier zog vor allem die „Candy Küche“ mit auserlesenen Back- und Pralinenkünsten die Aufmerksamkeit auf sich. Volkstänze und musikalische Darbietungen der Musikschule TYTH brachten Schwung und Bewegung in ein Programm, zu dem erstmals auch eine Eurythmie-Aufführung gehörte. „Es war höchste Zeit, das vorzustellen“, erklärte Whitehead. Vor allem interessierten Eltern künftiger Schulkindern biete sich mit dem Fest eine gute Orientierung, sagte Ralle. Das Interesse an der Schule sei groß, und das Fest komme „super“ an. So freute sie sich vor allem über „viele neue Gesichter“. Wert wird auch auf regional angebaute Bioprodukte gelegt, wie diverse Stände zeigten. Ansonsten hatten vor allem die selbstgemachten Produkte wie Filzarbeiten oder Konfitüren einen hohen Stellenwert. Ralle und Whitehead erklärten auch das neue Prinzip der Schulküche. Zum Schuljahresende hörte die langjährige Pächterin auf, die bisher für das Mittagessen zuständig war. Unter der Leitung von Katja Jellinghaus und den beiden Köchinnen Astrid Kailer und Kerstin Einfeldt entstand ein Konzept, das bei den Schülern hervorragend ankomme, nicht zuletzt deshalb, weil ihre Wünsche bei der täglichen Versorgung verstärkt berücksichtigt würden. Neu werde jetzt auch Frühstück angeboten mit Müsli und belegten Brötchen. Auch mit der neuen Doppelspitze, welche den Schulbetrieb und die kaufmännische Geschäftsführung unter der Leitung von Dagmar Steiner de Haas umfasst, starte man mit einem „Novum“ gestärkt ins neue Schuljahr. Vor allem den Lehrern der selbstverwalteten Schule komme diese Aufgabenteilung zu Gute, da die Pädagogik damit wieder stärker in den Mittelpunkt rücke.