Lörrach Bildung mit Spaß und Spannung

Für drei Altersklassen von zehn bis 20 Jahren meldeten sich 15 Teams an.Symbolfoto: zVg Foto: Die Oberbadische

Von Willi Vogl

Lörrach. „RoboRave“ oder „Robotics Education and Competition“: Das sind Schlagworte, mit denen die jungen Roboterentwickler des Phaenovum Schülerforschungszentrums auf ihren Wettbewerb aufmerksam machen. Dabei haben sie in Zeiten von Corona die Not zur Tugend gemacht: Nachdem der Wettbewerb infolge der Pandemie im Frühsommer 2020 abgesagt werden musste, fand er nun digital statt.

Das Team der Schülerassistenten Christina Neu, Fabio Lais, Yael Arn, Timo Schirmeier, Timon vom Stein und Fabian Girod hat gemeinsam mit dem Fachbereichsleiter Lars Moellendorf die neuen Wettbewerbskategorien konzipiert. Der „RoboRAVE Germany 2020“ basiert auf dem Open Roberta Lab, einer offenen Robotik-Plattform des Fraunhofer Instituts. „Wir haben das Open Roberta Lab erweitert und speziell für den RoboRAVE Cyberspace neue Challenges entwickelt“, erklärt Lars Möllendorf.

Für die jungen Programmentwickler entsteht dabei wie selbstverständlich eine pädagogisch reizvolle Verbindung zwischen dem programmiertechnischen Bildungsziel, der Freude am Spiel und der Spannung beim Wettbewerb.

Die Teilnehmer programmierten nach vorgegebenen Modulen vorab ihren virtuellen Roboter zusammen. Dabei konnte man sich an drei Challenges – Herausforderungen – beteiligen: Die „Line Following Challenge“, in der der Roboter einer Linie bis zum Hindernis am Ende folgen soll, dort wenden und wieder zurück fahren muss. Dabei erschweren Kreuzungen mit Sackgassen das Folgen der Linie.

Bei der „Rainbow Challenge“ werden die Pfade des Spielplans eingefärbt. Der Roboter soll die Pfade nacheinander in der Reihenfolge des Regenbogens jeweils bis zum Hindernis und zurück abfahren.

Und in der „Labyrinth Challenge“ entscheidet die Geschwindigkeit, wer am schnellsten durch das Labyrinth den Weg findet.

Für die drei Altersklassen von zehn bis 20 Jahren meldeten sich 15 Teams mit insgesamt 29 Teilnehmern und 116 programmierten Lösungen an. Wobei die Teilnehmer die Altersklasse unabhängig von ihrem tatsächlichen Alter frei wählen konnten.

Das Unternehmen Busch Vacuum Solutions unterstützt auch den diesjährigen RoboRAVE Cyberspace. „Der RoboRave ist eine tolle Lernerfahrung. Wichtig ist uns, Kinder und Jugendliche frühzeitig an die Informationstechnologie heranzuführen und zu begeistern. Der Roboterwettbewerb RoboRAVE bietet dafür einen ansprechenden spielerischen Zugang für Kinder und Jugendliche, die wir gerne unterstützen“, erläutert Geschäftsführer Sami Busch das Engagement des Unternehmens.

„Weitere lokale Unterstützer von RoboRAVE sind die BBBank Lörrach sowie die Unternehmen Endress+Hauser InfoServe, Step Computer und Datentechnik, Inteso, eschbach, ETU und Energiedienst“, freut sich Helga Martin, kaufmännische Geschäftsführerin Phaenovum Schülerforschungszentrum über die finanziellen Unterstützer des Wettbewerbs, der bereits seit 2016 in Lörrach mit Teilnehmern aus Europa, Afrika und Asien stattfindet.

„Wer in der zukünftigen, durch Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung geprägten Arbeitswelt bestehen will, benötigt die richtigen Qualifikationen. Deshalb ist es wichtig, bereits junge Menschen in diesen Bereich einzuführen“, betont Jörg Lutz als Vorsitzender des Phaenovum Schülerforschungszentrums.   www.roborave.de

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    5

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading