Lörrach Anbau der Alten Feuerwache in Flammen

Lörrach - Der Dachstuhl eines  Anbaus der Alten Feuerwache hat am Dienstagabend lichterloh gebrannt. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Menschen wurden offenbar nicht verletzt.

Um  18.43 Uhr wurde den Einsatzkräften ein Brand im Umfeld von Burghof und Alter Feuerwache gemeldet. Wie sich alsbald herausstellte, stand der Anbau neben dem Gebäude in Nachbarschaft der Stadtkirche  in Flammen.

Starke Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten.  Der Brand wurde von insgesamt   50 Feuerwehrmännern  von  der Basler Straße und der Burghof-Seite aus  bekämpft. Aus Haagen wurde die zweite Drehleiter angefordert, wie der stellvertretende Lörracher Feuerwehrkommandant Stephan Schepperle als Einsatzleiter erläuterte.

Die Einsatzkräfte hatten den Vollbrand des Dachstuhls  nach rund 20 Minuten unter Kontrolle. Der Schopf sei verschlossen und menschenleer gewesen,   sagte Schepperle. Die Ursache sei noch unklar, dies müssten die   weiteren Analysen ergeben

Nach den Löscharbeiten wurde das Innere des  Anbaus von Feuerwehrmännern mit schwerem Atemschutzgerät untersucht. Die Wehr  war bis in den späten Abend  mit  Nachlöscharbeiten beschäftigt. Ob und inwieweit angrenzende Gebäudeteile des Feuerwache-Ensembles  in Mitleidenschaft gezogen wurden, müssen  die  Ermittlungen zeigen.

Gudrun Mauvais, Pfarrerin der Matthäusgemeinde, eilte aus einer Sitzung zur Alten Feuerwache. Sie zeigte sich erleichtert, dass niemand verletzt wurde. Der Anbau diene als Lager  der Kirchengemeinde. Dort befinde sich nichts, „was nicht  ersetzt werden kann“.

Auch Jörg Lutz, Oberbürgermeister der Stadt Lörrach, war zur Stelle. Er bedankte sich bei der Feuerwehr  „für den raschen und kuragierten Einsatz, der das Schlimmste verhindert hat.“

Neben den   Einsatzkräften der Feuerwehr waren  sechs Mitarbeiter des DRK und neun Polizisten am Ort des Geschehens.

Das Umfeld der Alten Feuerwache wurde abgesperrt. Der Zugang zu einer um 20 Uhr im Burghof stattfindenden Veranstaltung wurde hierdurch aber  nicht beeinträchtigt. Doch auch  im Burghof waren die Nachwirkungen des Brands von Besuchern und Musikern bei einem Kammermusikabend wahrzunehmen. Der Brandgeruch zog von den Garderoben und dem Foyer bis in den Saal. Gleichwohl konnte das Konzert uneingeschränkt stattfinden.

Video 1: Peter Umstetter, Video 2: Alexander Anlicker

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading