Lörrach Da steckt viel Spaß drin

Archivfoto: Kristoff Meller      Foto: Die Oberbadische

Der „Slow up Basel-Dreiland“ am Sonntag, 15. September, führt auch durch Lörrach.

Von Gerd Lustig

Lörrach. „Die langsame Bewegung per Rad beim Slow up bedeutet ein Stück Lebensqualität“, machte Oberbürgermeister Jörg Lutz gestern deutlich. Und er ist sich sicher: „Da steckt jede Menge Spaß für die ganze Familie drin.“ Daher sieht Lutz die weitere Zukunft des Slow up auch in Lörrach und setzt auf die 31 Kilometer lange Schlaufe von Basel über Riehen nach Lörrach und dann über Weil am Rhein und Hüningen wieder zurück. Das Stadtoberhaupt ist sicher, dass Lörrach schon bald Mitglied im Verein „Slow up Basel-Dreiland“ wird.

Das hörte Wendel Hilti, Geschäftsführer des Slow up, gerne. „Denn die Finanzierung wird immer schwieriger“, betonte er. Schließlich werden die zu treffenden Sicherheitsmaßnahmen und nötigen Absperrungen immer aufwendiger. Zum Glück sind rund um die Strecken rund 1000 Helfer weitgehend ehrenamtlich im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Und zudem dabei sind, THW, Feuerwehren, Verkehrskadetten und viele mehr.

Was wäre ein Slow up aber ohne seine Rast- und Verpflegungsstationen? Lörrach schätzt sich daher glücklich, dass auch dieses Mal beim Campus Rosenfels eine solche Station eingerichtet wird. „Auch das ist eines der Ziele des Slow up, dass die jeweiligen Gemeinden mitziehen und sich einbringen“, sagte Hilti. Und Lutz ist froh, dass zu dem langjährigen Partner, dem Verein Singgruppe Lörrach, jetzt der Verein CVJM erstmals als weiterer Partner für die Bewirtung der Teilnehmer dazu gekommen ist. Zum Rahmen-Programm beim Campus Rosenfels gehören ein Info-Stand zum Thema Rad, eine Reparaturstation, das Glücksrad sowie eine Klang-Bewegungs-Aktion.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Schulstreik in Hamburg

Mit dem Beginn des Schuljahrs werden die Klimaproteste fortgeführt. Für Freitag hat die Fridays-For-Future-Bewegung in 115 Ländern wieder zum Schulstreik aufgerufen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading