Lörrach Das Leben gemeinsam meistern

Ernest und Irmgard Geyer Foto: Gottfried Driesch

Lörrach - Heute feiert das Ehepaar Ernest und Irmgard Geyer geborene Czepan seine Diamantene Hochzeit. Seit 60 Jahren steht das Jubelpaar fest zusammen und meistert die Schwierigkeiten des Lebens gemeinsam.

Ernest Geyer stammt aus Straßburg. In seiner Jugend wechselte im Elsass mehrmals der Einfluss zwischen Frankreich und Deutschland. Als er sechs Jahre alt war, starb seine Mutter. Nach der Schule machte er eine Schreinerlehre. Noch heute zeugen einige Einrichtungsgegenstände in der Wohnung von dieser handwerklichen Tätigkeit.

Seine Ehefrau Irmgard wurde in Cosel in Oberschlesien geboren. Am 1. Januar 1945 ging sie mit einem Pferdefuhrwerk auf die Flucht vor der Roten Armee. Mit vielen Mühen schlug sie sich nach Bayern durch. Nach dem Aufenthalt in einem Lager bei Dachau fand die Familie eine kleine Wohnung in München.

Durch einen Freund, der bereits in Lörrach arbeitete, fand Ernest Geyer den Weg ins Dreiländereck. Bei einer Schreinerei in der Wölblin­straße fand er Arbeit.

„Zwei Jahre habe ich um sie gekämpft“

„Ich hatte keine Arbeit. Ein Reisender erzählte, dass in Zell Arbeitskräfte gesucht werden“, erzählte Irmgard Geyer im Gespräch mit unserer Zeitung. Ohne eine feste Zusage fuhr sie ins Wiesental und fand dort als Hauswirtschafterin eine Stellung.

Ernest hatte sich bei der Arbeit mit dem Bruder seiner zukünftigen Ehefrau angefreundet. Als 1956 Irmgard einmal ihren Bruder bei der Arbeit besuchte, sei sie Ernest Geyer sofort aufgefallen. „Die oder keine“, stand für ihn fest. „Zwei Jahre habe ich um sie gekämpft“, erinnerte sich Ernest Geyer. Am 16. Mai 1959 führte er sie zum Traualtar.

Zwei Söhne und eine Tochter wurden geboren. Der jüngste Sohn Oliver Geyer ist Löschzugführer des Löschzuges 4 Tumringen und Stellvertreter Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Lörrach. Drei Enkelkinder bereichern das Familienleben.

Ernest Geyer hat sich im Turnverein und Skiclub Tumringen eingebracht. Weitere Hobbys sind seine Briefmarkensammlung und der Computer, an dem er schöne Schriftstücke gestaltet.

Irmgard Geyer hat früher, als ihre Augen noch besser waren, gerne Bilder in Ölfarbe gemalt. Gut in Erinnerung sind auch die gemeinsamen Urlaube mit dem Wohnwagen nach Italien.

Die Redaktion wünscht noch viele gemeinsame Jahre in Gesundheit.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading