Lörrach Das Wunder des roten Kalenders

SB-Import-Eidos
Fast 10 000 Euro spendeten Kunden der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden für krebskranke Kinder: Sparkassen-Marketingleiterin Silke Günther, Eduard Krause vom Förderverein und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Rainer Liebenow (v.l.) Foto: Peter Ade

Lörrach (pad). Kunden der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden spendeten dem Freiburger Förderverein für krebskranke Kinder 9474 Euro. Es handelt sich um das Ergebnis der Hilfsaktion, zu der das Bankhaus seit 2002 alljährlich aufruft und seither insgesamt über 200 000 Euro überweisen konnte.

Bernhard Pauls, Sparkassendirektor im Ruhestand, hatte im Jahr 2000 die Initiative ergriffen und dem Förderverein dauerhafte Unterstützung zugesagt. Jahr für Jahr verteilt die Bank in ihren Filialen den begehrten, in rot gehaltenen Streifenkalender, der im Volksmund gerne als Meter- oder Küchenkalender bezeichnet wird. Stets wird im Gegenzug um eine freiwillige Spende von zwei Euro zugunsten des Fördervereins gebeten.

Der im Grunde genommen schlicht gehaltene Kalender wirkt Wunder: Viele Kunden spenden aus Dankbarkeit kräftig und vielfach weit mehr als zwei Euro. Auf diese Weise kommen Jahr für Jahr jeweils um die 10 000 Euro zusammen.

Eduard Krause, Beiratsmitglied des Fördervereins, nahm die Spende gestern in der Hauptstelle der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden aus der Hand des Vorstandsvorsitzenden Rainer Liebenow entgegen. Gleichzeitig stellte Liebenow den neuen Streifenkalender 2022 vor.

„Mit dem Bau des Elternhauses, direkt an der Universitätsklinik in Freiburg, haben wir uns eine große finanzielle Bürde aufgeladen und sind deswegen auf jede Spende angewiesen“ so Krause. Nur durch die wichtige Nähe der schwerkranken Kinder zu ihren Eltern könnten die Heilungschancen verbessert und mit modernster Technik und Elektronik unterstützt werden.

Neben der medizinischen Forschung werden auch die betroffenen Eltern mit einer Vielzahl von sozialen, finanziellen und psychologischen Maßnahmen begleitet. Krause geht davon aus, dass das Elternhaus im kommenden Jahr trotz aktueller Schwierigkeiten wegen Corona fertiggestellt sein wird. „Wir liegen gut im Zeitplan“, bestätigte das Beiratsmitglied des Fördervereins. „Mit der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden haben wir seit Jahren einen verlässlichen Partner an unserer Seite.“

Vor rund 40 Jahren wurde der Verein aus einer ehrenamtlichen Privatinitiative heraus gegründet und kann jeden Cent gebrauchen. Erst kürzlich durfte man in Freiburg ein besonderes Ereignis feiern: Am 12. November fand das Richtfest für das neue Elternhaus statt.

Einen ständig aktualisierten Blick auf den Baufortschritt gibt es über den Link: https://helfen-hilft.de/elternhaus-und-projekte/unsere-baustelle/

Ab Mittwoch, 1. Dezember startet die nächste Sammelaktion. Sie wird bereits zum 21. Mal durchgeführt. Die Streifenkalender sind bei allen Geschäftsstellen des Bankhauses erhältlich. Das Spendenkonto des Fördervereins bei der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden lautet: DE42683500480101646305. Neue Fördermitglieder sind jederzeit willkommen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading